Marilyn Monroe

Marilyn Monroe​ - ein Biographien Referat

Dieses Referat hat Louisa geschrieben. Louisa ging in die 13. Klasse. Für dieses Biographien Referat hat wurde die Note 1 vergeben.
Schulnote.de und alle anderen SchülerInnen, die dieses Referat benutzen, bedanken sich bei Louisa herzlichst für die fleißige Unterstützung und Bereitstellung dieser Hausaufgabe.

Ihr könnt die Leistung von Louisa würdigen und mit Sternen nach Schulnoten bewerten.

Reden und Vorträge halten.

Bei Vorträgen ist die Vorbereitung und Übung das Wichtigste. Notiere Dir nur Stichpunkte zu Deinem Referat, um nicht in Versuchung zu kommen abzulesen. Vergiss bei Deiner Vorstellung nicht zu erwähnen, wer Du bist – also Deine Vorstellung, und über wen bzw. über was Du Deine Rede hältst. Rede frei und beachte Deine Zuhörer, aber lasse Dich nicht ablenken. Schaue in Deine Klasse und beobachte die Reaktionen. Passe dann Deine Redegeschwindigkeit an. Ein gutes Referat sollte 5-7 Minuten dauern. Verpacke etwas Witz in Deinem Vortrag, um Dein Publikum nicht zu langweilen. Viel Erfolg wünscht Schulnote.de!

Verbessere Deine Louisa Note und profitiere mit Geschichten und Referaten bei Vorträgen von dem Wissen hunderter Schüler deutschlandweit. Viele Schüler haben ihre Louisa Vorträge bei schulnote.de gefunden und durch unsere Referate, Biographien und Geschichten ihre Leistungen verbessert. Beachte bitte, dass Du diese Arbeiten nur für die Schule verwenden darfst. Du darfst sie nirgendwo posten oder anderweitig verwenden. Wir freuen uns, wenn wir Dir geholfen haben. Berichte uns von Deiner neuen Note! Nutze dafür die Feedback-Funktion.

Dies ist ein Artikel geschrieben von SchülerIn Louisa, schulnote.de ist weder für die Richtigkeit noch für die Quelle verantwortlich.

Marilyn Monroe

Marilyn Monroe


Marilyn Monroe verkörpert den amerikanischen Traum schlechthin. Ihr Leben gleicht der Geschichte von Aschenputtel: Ein armes, kleines Mädchen wird zum begehrten, erfolgreichen Hollywoodstar.

Marilyn Monroe wurde am 1. Juni 1926 als Norma Jeane Mortenson in Los Angeles geboren und am 6. Dezember 1926 auf den Namen Norma Jeane Baker getauft. Für ihre Mutter, Gladys Pearl Monroe, verheiratete Mortenson, war sie das dritte Kind. Von ihrem ersten Ehemann John Baker seit drei Jahren geschieden, hatte sie 1924 in zweiter Ehe den Missionar und Prediger Edward Mortenson geheiratet.

John Baker war mit den beiden älteren Kindern Jack und Berniece 1923 in den mittleren Westen gezogen. Mit Edward Mortenson lebte Gladys nur 4 Monate zusammen, obwohl sie von ihm erst 1928 geschieden wurde. Marilyn Monroes wirklicher Vater war Charles Stanley Gifford), ein Arbeitskollege ihrer Mutter. Als dieser Weihnachten 1925 erfuhr, dass sie ein Kind von ihm erwartete, verließ er sie.

In den ersten Jahren wuchs Norma Jeane bei einer Tagesmutter und bei Pflegeeltern auf, da die Mutter Geld verdienen musste. Ab 1934 litt Gladys an mentaler Labilität. Den Rest ihres Lebens verbrachte sie in verschiedenen Sanatorien. Sie starb am 11. März 1984 mit 81 Jahren als Gladys Eley in Florida. Norma Jeane bekam einen Vormund, Grace Mc Kee, eine Freundin der Mutter. Diese schickte das Mädchen 1935 für 22 Monate in ein Waisenhaus in Los Angeles. Am 19. Juni 1942 verheiratete sie Norma Jeane mit 16 Jahren. kurz vor ihrem möglichen Schulabschluss, mit dem fünf Jahre älteren Nachbarsjungen James Edward Dougherty. Von ihm ließ sie sich am 13. September 1946 wieder scheiden.

1945 wurde Norma Jeane als Photomodell entdeckt und erhielt 1946 von der 20th Century Fox ihren ersten Filmvertrag. Sie färbte ihre brünetten Haare blond und nahm den Künstlernamen Marilyn Monroe an. Marilyn verweist auf die Bühnenschauspielerin Marilyn Miller und Monroe auf den Familiennamen mütterlicherseits.

Jung und talentiert, erregte sie Ende der 40er Jahre mit kleinen Rollen einiges Aufsehen. Ab 1950 war sie in den USA als Photomodell und Schauspielerin bekannt. Ein Aktphoto aus dem Jahre 1949 provozierte drei Jahre später einen weltweiten Skandal und ließ ihr Sex-Appeal weltberühmt werden. Mit dem Film NIAGARA schaffte sie 1953 den Durchbruch zum Weltstar und machte sie zur erfolgreichsten Schauspielerin in Hollywood. In den folgenden Jahren spielte Marilyn Monroe in Welterfolgen wie HOW TO MARRY A MILLIONAIRE und RIVER OF NO RETURN. Unvergessen bleibt ihre Darstellung in THE SEVEN YEAR ITCH von 1955. Durch und durch Komödiantin, spielte sie die Rolle des naiven, liebevollen Mädchens mit vielen ironischen Untertönen. Die Szene im sommerlich New York, in der sie sich Kühlung auf dem Gitter eines U-Bahnschachtes verschafft und ihr hochflatterndes Kleid ihre Beine zeigt, ist in Filmgeschichte eingegangen. Von 1956 bis 1960 entstanden Filme wie BUS STOP, THE PRINCE AND THE SHOWGIRL (den sie selber produzierte) und LET’S MAKE LOVE. Ihr letzter, SOMETHING’S GOT TO GIVE (1962) blieb unvollendet.

Der Gesang war für Marilyn Monroe ein ebenso wichtiges Ausdrucksmittel wie die Schauspielerei. Es war für sie selbstverständlich, dass sie neben dem Schauspielunterricht auch ihre Gesangsstimme ausbilden ließ, die es ihr ermöglichte, ihre Songs ihrer Filmrolle anzupassen. In ihren Filmen sang sie viele bis heute unvergessene Lieder. Diamonds Are a Girls Best Friend und I Wanna Be Loved By You sind ihre wohl bekanntesten Hits. Marilyn Monroe nahm einige ihrer Lieder auch für die Schallplatte auf. Für den Geschmack der amerikanischen Gesellschaft der 50er Jahre klangen einige von ihnen gar zu provozierend. So wurde beispielsweise ihre Aufnahme von Do it Again erst fünfzehn Jahre nach ihrem Tod veröffentlicht. Ihre Stimme gehört noch heute zu den bekanntesten der Welt. Sie zu kopieren, ist bisher nicht geglückt. Ihre Gesangs- und Sprechstimme hatte etwas Besonderes, Einzigartiges und Unverwechselbares.



Wie starb Marilyn Monroe?




Marilyn Monroe hatte in der Nacht vom 4. auf den 5. August 1962 nicht mit einer Überdosis Schlaftabletten den Freitod gewählt. Sie kam durch die verordnete, regelmäßige Einnahme von verschreibungspflichtigen Medikamenten ums Leben, die sich nicht miteinander vertragen. Sie starb an einem plötzlichen Tod, bedingt durch einen Schock, einer Bewusstlosigkeit, ausgelöst durch die gefährliche Wechselwirkung eingenommener Medikamente, die Ärzte ihr verordnet hatten.

Im Frühjahr 1960 begab sich Marilyn Monroe wegen körperlicher Erschöpfungszustände und persönlichen Problemen in ärztliche Behandlung. Aber anstatt mit ihr zusammen Schritt für Schritt diese Probleme mit einer entsprechenden Therapie zu bewältigen, versorgten die Ärzte sie immer mehr mit starker, beruhigender und einschläfernder Narkotika. Es ist fraglich, ob die Ärzte ihr halfen. Umbringen wollte Marilyn Monroe sich nie.




Noch fünf Jahre nach ihrem Tod erhielt Marilyn Monroe mehr Fan-Post als die meisten lebenden Superstars in Hollywood. Salvador Dali stellte 1967 sein Bild Mao Monroe in New York aus. Noch heute gibt es immer neue Gedichte, Lieder, Theaterstücke, Musicals und Filme über sie.



Zeitleiste


1926

1. Juni: Geboren um 9:30 Uhr als Norma Jeane Mortenson im General Hospital, Los Angeles. Uneheliches Kind von Gladys Perl Monroe / geschiedene Baker (1923), geschiedene Mortenson (1928), Filmcutterin und Charles Stanley Gifford, Arbeitskollege.

6. Dezember: Freikirchlich getauft auf den Namen Norma Jeane Baker

1934

Mutter Gladys erkrankt an mentaler. Die Nenntante und Freundin der Mutter Grace McKee wird Norma Jeanes Vormund.

1935

13. September: Norma Jeane kommt ins Waisenhaus von Los Angeles.

1937

26. Juni: Ihr Vormund holt sie wieder aus dem Waisenhaus. Sie lebt ab jetzt in der Familie von Grace McKee, jetzt verheiratete Goddard.

1938

Februar: Einschulung in die Emerson Junior High School in Los Angeles

1942

19. Juni: Norma Jeane wird mit dem Nachbarsjungen James Edward Dougherty verheiratet.

Sommer: Schulabschluss ohne Abschlußzeugniss wegen der Heirat im Juni.

1944

Sie findet Arbeit in einer Rüstungsfabrik und wird dort 1945 von dem Armeefotografen David Conover entdeckt.

1945

Ausbildung zum Mannequin in der Blue Book Modeling Agency in Hollywood

1946

26. April: Erstmals Covergirl auf der überregionalen Zeitschrift Family Circle

19. Juli: Probeaufnahmen bei der 20th Century Fox Filmgesellschaft in Hollywood

23. Juli: Erste Vertragsunterzeichnung beim Film, bei der 20th Century Fox

13. September: Scheidung von James Edward Dougherty

Statistenrollen in den Filmen MOTHER WORE TIGHTS und THE SHOCKING MISS PILGRIM

1947

Erste Rolle in DANGEROUS YEARS

Beginn der Schauspiel-, Gesangs- und Tanzausbildung bei der 20th Century Fox

8. Februar: Verlängerung des Vertrages bei der 20th Century Fox, erstmals als Marilyn Monroe

Herbst: Bühnenrollen in Glamour Preferred und Stage Door im Bliss-Hayden Miniature Theater in Los Angeles

1948

Nebenrolle in SCUDDA HOO! SCUDDA HAY!

Erste Hauptrolle in LADIES OF THE CHORUS bei der Columbia Pictures

April: Beginn der langjährigen, beruflichen Beziehung mit der Schauspiellehrerin Natasha Lytess.

1949

Engagements in LOVE HAPPY und A TICKET TO TOMAHAWK,

27. Mai: Aufnahme des Aktfotos auf rotem Samt für den Golden Dream Kalender

1950

Engagements in THE FIREBALL und RIGHT CROSS

Erste Anerkennung für ihre schauspielerische Leistung in THE ASPHALT JUNGLE und ALL ABOUT EVE

1951

Darstellerin in den Filmen: HOMETOWN STORY, AS YOUNG AS YOU FEEL, LOVE NEST und LET’S MAKE IT LEGAL

11. Mai: Verlängerung des Vertrages bei der 20th Century Fox für 7 Jahre

Winter: Schauspielunterricht bei Michael Chekhov, einem Neffen Anton Tschechows

1952

Größere Rollen in CLASH BY NIGHT, WE’RE NOT MARRIED; DON’T BOTHER TO KNOCK, MONKEY BUSINESS und O. HENRY’S FULL HOUSE

13. März: Der Kalender mit dem Aktfoto von 1949 löst einen weltweiten Skandal aus.

7. April: Erstes Titelbild auf der Zeitschrift Life

31. August: Radio-Live-Debüt in der Edgar Bergen Show

Sommer: Dreharbeiten zu NIAGARA in Kanada und Hollywood

Winter: Dreharbeiten zu GENTLEMEN PREFER BLONDES

1953

Frühjahr: Dreharbeiten zu HOW TO MARRY A MILLIONAIRE

9. März: Preis des Photoplay Magazin als Bester Nachwuchsstar des Jahres 1952

13. September: Erster Fernsehauftritt in der Jack Benny Show

Herbst: Dreharbeiten zu RIVER OF NO RETURN in Kanada und Hollywood

15. Dezember: Verweigert die Rolle in dem Film GIRL IN PINK TIGHTS

1954

14. Januar: Heirat mit dem Baseball Star Joe DiMaggio

16. Februar: Beginn der Konzert-Tournee bei den US-Alliierten in Süd-Korea

Frühjahr: Dreharbeiten zu THERE’S NO BUSINESS LIKE SHOW BUSINESS

Sommer: Dreharbeiten zu THE SEVEN YEAR ITCH

15. September: Die Szene mit dem hochwirbelnden Kleid für den Film THE SEVEN YEAR ITCH wird in New York vor tausenden von Schaulustigen abgedreht.

31. Oktober: Scheidung von Joe DiMaggio

Winter: Zerwürfnis mit der Schauspiellehrerin Natasha Lytess

Dezember: Umzug nach New York

20. Dezember: Gründung der Marilyn Monroe Productions Inc. in New York, Geschäftspartner ist der Fotograf und Freund Milton H. Greene. Damit verbunden ist die Kündigung des 7-Jahres-Vertrags bei der 20th Century Fox, nachdem Honorarzahlungen der Filmgesellschaft ausblieben.

1955

Februar: Aufnahme in das Actors Studio in New York bei dem Dramaturg Lee Strasberg

8. April: Liveauftritt in der Talkshow Person to Person

31. Dezember: Vertragsunterzeichnung zwischen der Marilyn Monroe Productions Inc. und der 20th Century Fox

1956

4. Januar: Pressekonferenz in Hollywood, zur Aussöhnung mit der 20th Century Fox

17. Februar: Ab diesem Zeitpunkt spielt sie im Actors Studio Szenen aus Stücken wie Anna Christie, The Golden Boy und A Streetcar Named Desire

25. Februar: Offizielle Rückkehr nach Hollywood

12. März: Gesetzliche Namensänderung von Norma Jeane Mortenson auf Marilyn Monroe

Frühjahr: Dreharbeiten zu BUS STOP

29. Juni: Standesamtliche Heirat mit dem Dramatiker Arthur Miller

1. Juli: Jüdische Trauungszeremonie

1. August: 1. Fehlgeburt

Sommer: Dreharbeiten zu THE PRINCE AND THE SHOWGIRL in Großbritannien. Sie ist auch die Produzentin des Film.

29. Oktober: Vorstellung bei der Königin von England, Elizabeth II

1957

1. August: Abbruch einer Bauchhöhlenschwangerschaft

Sommer: Zerwürfnis mit den Fotografen Milton H. Greene und Auflösung der Marilyn Monroe Productions Inc.

1958

August: Beginn der Dreharbeiten zu SOME LIKE IT HOT

17. Dezember.: 2. Fehlgeburt

1959

März: Auszeichnung mit dem Crystal Star (französische Entsprechung des Oscars) für ihre Leistung in THE PRICE AND THE SHOWGIRL

13. Mai: Sie erhält den David Di Donatello, einen der bedeutendsten italienischen Filmpreise, ebenfalls für THE PRICE AND THE SHOWGIRL.

19. September: Teilnahme an einem Essen in der Kantine der 20th Century Fox mit dem sowjetischen Parteichef Nikita Chruschtschow

1960

Februar: Beginn der Dreharbeiten zu LET’S MAKE LOVE

8. März: Erhält den Golden Globe als „Beste Schauspielerin in einer Komödie“ für SOME LIKE IT HOT

Sommer: Beginn der Dreharbeiten zu THE MISFITS, zu dem Arthur Miller das Drehbuch schrieb

1961

20. Januar: Scheidung von Arthur Miller

7. Februar: Beginn einer erfolgreichen Reihe von Rehabilitationen, aufgrund von körperlichen und mentalen Belastungen

Juli: Sie unterzieht sich einer Gallenblasenoperation

8. Oktober: Sie präsentiert in der Fernsehsendung USO Where Ever They Go! zusammengestellte Filmaufnahmen über ihre Tournee durch Süd-Korea in 1954.

1962

20. Januar: Einzug in das erste, erworbene Haus in Brentwood, Los Angeles

5. März: Erhält den Golden Globe als „Beliebteste Filmschauspielerin“ der Welt

23. April: Drehbeginn SOMETHING’S GOT TO GIVE

19. Mai: Auftritt mit Happy Birthday für den Präsidenten John F. Kennedy in New York bei einer Veranstaltung der Demokratischen Partei

1. Juni: Ihr 36. Geburtstag, ihr letzter Arbeitstag bei der 20th Century Fox und ihr letzter öffentlicher Auftritt – Eröffnung eines Baseballspiels

7. Juni: Geschäftliche Auseinandersetzung mit der 20th Century Fox und Entlassung durch diese, wegen angeblichem Vertragsbruch durch Krankheit

6. Juli: Letzte professionelle Fotositzung für den Fotografen Allan Grant für die Zeitschrift Life

20. Juli: Letzter, chirurgischer Eingriff wegen chronischer Endometriose (Frauenleiden das zur Unfruchtbarkeit führen kann)

1. August: Erneute Vertragsunterzeichnung mit der 20th Century Fox mit verbesserten Konditionen für Marilyn Monroe und der Übereinkunft den Film SOMETHING’S GOT TO GIVE im Oktober fertig zu stellen

3. August: Letztes großes Interview in einer Zeitschrift, dem Life Magazin

5. August: Marilyn Monroe stirbt in der Nacht vom 4. auf den 5. August an einer Medikamentenvergiftung.

8. August: Beerdigung auf dem Westwood Memorial Park Cemetery in Los Angeles

1982

Sommer: Die Staatsanwaltschaft in Los Angeles will aufgrund der vielen Anschuldigungen den Todesfall Marilyn Monroe endlich klären. War es wirklich Mord? Bei den Vorbereitungen der vorgesehenen Anklage war aber in dieser nun ernsthaften, gerichtlichen Angelegenheit niemand der vielen, unglaubwürdigen, selbsternannten, angeblichen, Zeugen des Mordes bereit, unter Eid vor Gericht oder als Kronzeuge auszusagen. So wurde der Fall entgültig zu den Akten gelegt.

1984

11. März: Marilyn Monroes Mutter Gladys Perl Monroe stirbt mit 81 Jahren als Gladys Eley in Florida.

Der Autor hat leider keine Quellen genannt.

Direktor Schulnote.de

Louisa

Autor dieses Referates

Biographien
Schulfach

0 .
Klasse - angegeben vom Autor
0 ,0
Note - angebenem vom Autor


0,00

Note 6Note 5Note 4Note 3Note 2Note 1
Welche Note gibst Du?

Loading…
0
Aufrufe deses Referates
0
lesen gerade dieses Referat

Buchvorstellung ICH KNALL EUCH AB
Leben von Theodor Storm
Franz Schubert
Biografie von Pythagoras
Theodor Fontane
Liedanalyse von Winterreise von Fran…
China
Lebenbild Rainer Maria Rilke
Erörterung – Pirsings
Albert Einstein
Franz Fühmann
Heroin
Walt Disney Biografie
Gewalt als Freizeitspaß
Bewerbung (Nur noch Daten einsetzen)
Die neunen Leiden des jungen W
Usher Biografie
Berliner Mauer
Die Geschichte des Kriminalromans
Hasch und Marihuana
Theodor Fontane
Todesstrafe
Peter Härtling
Sammy Deluxe
Aufklärung
Balzac Biografie
Romeo und Julia (Zusammenfassung)
Max Frisch
Biografie – Karoline von Günderode
Goethe – Deutschlands größter Dich…
Martin Luther King
Linking Park
Mathilde Möhring eine moderne Frau…
Deutsche Literatur (1918 – 1945)
Die Entstehung von Krebs
Die Venus
Das Auge
Doldengewächse, Kreuzblütler, Schm…
Höhen in einem Dreieck
Abtreibung
Alchemie
Dr. Konrad Adenauer
ALEXANDER DER GROßE
Alfred Andersch
ANNA VON SACHSEN (1544–1577)
Anna von Österreich
Aristoteles
Louis Daniel Satchmo Armstrong
Lebensbild von Friedrich August I
Johann Sebastian Bach
BETTINA LICHT
Jürgen Bartsch
Georg Büchner am 17. Okt. 1813 in D…
Arnold Böcklin ein Vertreter der Ne…
Ludwig van Beethoven (1770 – 1827)
Carl Friedrich Benz
Joseph Beuys
HILDEGARD VON BINGEN
Otto von Bismarck
Heinrich Böll
Friedrich Christian Carl von Bodelsc…
Napoleon Bonaparte
Dietrich Bonhoeffer
Katharina von Bora (1499-1552)
Albrecht von Brandenburg
Willy Brandt, der Friedenskanzler
Die Brüder Grimm
Brecht und die Frauen
Heinrich Brüning: Biographie
George W. Bush
Caesar
Caligula
Ernesto Che Guevara
Sir Winston Churchill
William J. Clinton 1993-2001
Bessie Coleman (26.1.1893-30.4.1926)
James Cook
Pierre de Coubertin Leben und Werk
Leonardo da Vinci
Die Geschwister Scholl und die Weiß…
Walt Disney
Friedrich Dürrenmatt
Friedrich Dürrenmatt
Friedrich Ebert
Albert Einstein zwischen Wissenschaf…
Ernest Hemingway
Hans Fallada
Dario Fo
1. Biographie Theodor Fontanes
Erich Fried
Caspar David Friedrich
MAX FRISCH
Das Leben des Galileo Galilei
Mahatma Gandhi (1869 – 1948)
Die Biographie von Andreas Gryphius
Die Biographie von Andreas Gryphius
Otto Hahn
Gerhart Hauptmann
Heinrich Heine
Hitlers Biographie vor 1933
Händel, Georg Friedrich (1685-1759)
Ingeborg Bachmann
Franz Kafka
John F. Kennedy
Martin Luther King jun.
Heinrich von Kleist
Christoph Kolumbus
Erich Kästner Leben und Werk
Lenin, sein Leben mal kurz gefasst.
Ludwig XIV.
Klaus Mann
Marie Curie
Marilyn Monroe
Gotthold Ephraim Lessing
Astrid Lindgren
John Locke
Karl Marx
ULRIKE MEINHOF
Lebenswerk von
Mother Teresa
Wolfgang Amadeus Mozart
Napoleon
Isaak Newton
Friedrich Wilhelm Nietzsche
Seminararbeit
René Wilhelm Johann Josef Maria Rilke
Friedrich Schiller von 1782- 1805
Arthur Schnitzler
Die Geschwister Scholl
Alice Schwarzer
Das Leben und die Werke von William …
Ernst Werner von Siemens
Sisi – Kaiserin von Österreich
Sokrates
Jossif Wissarionowitsch Dschugaschwi…
Biographie von Claus Schenk Graf von…
Hans Theodor Woldsen Storm
Erwin Strittmatter
Nikolajewitsch Tolstoi
Inhaltsverzeichnis
Turing, Alan
Walter Ulbricht (1893-1973)
Leonardo da Vinci (1452-1519)
Antonio Vivaldi – Einer der populär…
Walther von der Vogelweide – Ein Bio…
ALICE WALKER
George Washington
Walt Whitman – Biography
Oscar Wilde
Stefan Zweig – Leben und Werk
Alfred Adler – Das Minderwertigkeits…
Ilse Aichinger – DAS FENSTERTHEATER
Isabel Allende Das Geisterhaus
Alfred Andersch
Jane Austen
Paul Auster, Die New York-Trilogie
Georg Büchner Dantons Tod (Drama 4 …
Facharbeit über Jakob der Lügner
Onkel Toms Hütte
Abwasserreinigung
Auswirkungen von Reinigungsmitteln a…
Bau und Wirkungsweise einer mehrstuf…
Bedrohte Arten
Belastungen der Umwelt
Belegarbeit-Globale Umweltprobleme a…
Übungen im Freien zur Ökologie – F…
Chemisch- biologische Untersuchungen…
Das Klima
DAS ÖKOSYSTEM ALPEN
Kurzvortrag See
Der Treibhauseffekt
Der Zusammenhang zwischen dem Ozonlo…
Desertifikation – Schwerpunkt Sahel
Die Abfallwirtschaft
Die Atmosphäre – Umweltproblem Luft
Abwasserreinigung
Zerstörung der Ozonschicht
Elektrosmog – Biologische Auswirkung…
Entwicklung der Carabidenfauna einer
Die Everglades- ein Internationales …
Facharbeit – Biologie nachwachsende …
Die Flora und Fauna der subtropische…
Holzpellets – Energieversorgung der …
Ökologie
Ökosystem Fließgewässer
Ökosystem Hochgebirge

Insgesamt 186 Referate von Louisa

YKM.de ✔ Quickly Shorten Url

YKM.de ✔ Quickly Shorten Url

ykm.de/SN_Bio_1044

Diese short-URL bringt Dich direkt zu  Biographie Referate auf schulnote.de.
Teile Sie mit Deinen Freunden.

Diese Suche hilft Dir, alles auf den Seiten von schulnote.de zu finden. In den Schulfächern kannst du Deine Suche verfeinern, in dem Du die Tabellensuche verwendest.