Louis Daniel Satchmo Armstrong

Louis Daniel Satchmo Armstrong​ - ein Biographien Referat

Dieses Referat hat Louisa geschrieben. Louisa ging in die 10. Klasse. Für dieses Biographien Referat hat wurde die Note 1 vergeben.
Schulnote.de und alle anderen SchülerInnen, die dieses Referat benutzen, bedanken sich bei Louisa herzlichst für die fleißige Unterstützung und Bereitstellung dieser Hausaufgabe.

Ihr könnt die Leistung von Louisa würdigen und mit Sternen nach Schulnoten bewerten.

Reden und Vorträge halten.

Bei Vorträgen ist die Vorbereitung und Übung das Wichtigste. Notiere Dir nur Stichpunkte zu Deinem Referat, um nicht in Versuchung zu kommen abzulesen. Vergiss bei Deiner Vorstellung nicht zu erwähnen, wer Du bist – also Deine Vorstellung, und über wen bzw. über was Du Deine Rede hältst. Rede frei und beachte Deine Zuhörer, aber lasse Dich nicht ablenken. Schaue in Deine Klasse und beobachte die Reaktionen. Passe dann Deine Redegeschwindigkeit an. Ein gutes Referat sollte 5-7 Minuten dauern. Verpacke etwas Witz in Deinem Vortrag, um Dein Publikum nicht zu langweilen. Viel Erfolg wünscht Schulnote.de!

Verbessere Deine Louisa Note und profitiere mit Geschichten und Referaten bei Vorträgen von dem Wissen hunderter Schüler deutschlandweit. Viele Schüler haben ihre Louisa Vorträge bei schulnote.de gefunden und durch unsere Referate, Biographien und Geschichten ihre Leistungen verbessert. Beachte bitte, dass Du diese Arbeiten nur für die Schule verwenden darfst. Du darfst sie nirgendwo posten oder anderweitig verwenden. Wir freuen uns, wenn wir Dir geholfen haben. Berichte uns von Deiner neuen Note! Nutze dafür die Feedback-Funktion.

Dies ist ein Artikel geschrieben von SchülerIn Louisa, schulnote.de ist weder für die Richtigkeit noch für die Quelle verantwortlich.

Louis Daniel Satchmo Armstrong

Louis Daniel Satchmo Armstrong
(1901 – 1971)

erarbeitet von Jens Smetten u. Patrick Wiegand

Inhalt:

Seite 1 Inhalt
Seite 2 1. Armstrongs Kindheit
Seite 3 2. Armstrongs Karriere
Seite 4 3. Armstrongs Krankheiten und sein Tod
Seite 5 Bilder
Seite 6 4. Armstrongs musikalisches Werk
Seite 7 5. Tabellarischer Lebenslauf
Seite 8 Fortsetzung Lebenslauf

Louis Daniel „Satchmo“ Armstrong

1. Armstrongs Kindheit

Großen Erfolg hätte kaum einer Louis Armstrong prophezeit, als er im ärmlichsten Teil von New Orleans geboren wurde, und zwar nicht am 4. Juli 1900, wie er immer behauptete ( amerikanischen Nationalfeiertag ), sondern am 4. August 1901. Armstrong dessen Großeltern noch Sklaven gewesen waren, stand am unteren Ende einer Leiter in einer Stadt, in der strenge Rassentrennung einen leichten Aufstieg verhinderte.
Seine Mutter Mary Albert ( Mayann ) zog mit knapp 16 Jahren nach New Orleans und lernte dort bald William Armstrong kennen, einen Arbeiter in einer Terpentin-Fabrik. Die Beiden heirateten nie, aber Mayann bekam 2 Kinder von Will: Louis und zwei Jahre später Beatrice. Die Familie Armstrong lebte zusammen mit Will′s Mutter in sehr beengten Verhältnissen; bald trennten sich die Eltern und ließen die Kinder bei der Großmutter zurück. Als Louis 5 Jahre alt war kam er mit seiner Schwester wieder in die Obhut der Mutter. Die Not zwang Louis Armstrong zu harter Arbeit. Mit sieben Jahren begann er sich seinen Lebensunterhalt mit niedrigen Arbeiten selbst zu verdienen. Mit 12 Jahren wurde Louis Armstrong verhaftet, da er an Sylvester mit einem Revolver „herumgeschossen“ hatte. Armstrong wurde in das Colored Waif′s Home for Boys, eine Besserungsanstalt für farbige Kinder, verwiesen. Er bekam dort seinen ersten richtigen Musikunterricht. Als Louis mit 13 Jahren das Heim verließ, kehrte er in eine bunte Welt zurück. New Orleans war voller Musik. In diesem musikalischem Schmelztiegel vermischten sich die Songs der schwarzen Musik , mit dem Reagtime der Jahrhundertwende, sowie mit klassischen Elementen zu jener neuen mitreißenden Musik, die den Namen Jazz erhielt. Armstrong trat mit Marching Bands der Stadt auf, bei Festtagsumzügen und bei traditionellen Begräbnisprozessionen, die auf dem Weg zum Friedhof nach getragenen Kirchenliedern verlangten und auf dem Rückweg nach wilden, lebenslustigen Stücken.

2.Armstrongs Karriere

Etwa 1916 gründete Armstrong eine eigene Band. Außerdem heiratete er 1918 seine erste von vier Frauen, die Prostituierte Daisy Parker. 1918/ 19 spielte er als Trompeter in der Band von Kid Ory. 1922 ließ er sich von seiner Frau scheiden und verließ New Orleans um sich auf den Weg zu machen, nachdem Joe Oliver, sein Förderer in New Orleans ihn aufgefordert hatte, sich seiner neuen Band – Creole Jazz Band – in Chicago anzuschließen. Armstrong ließ sich im südlichen Teil von Chicago nieder
( „Schwarzer Gürtel“ ). In der rauhen, aufgeputschten Atmosphäre von New Orleans hatte sich Armstrong im Umkreis von Musikern wie Joe Oliver bewegt, sich aber auch bereits mit Glücksspielern und Zuhältern herumgetrieben. 1923 hatte er seine ersten Schallplattenaufnahmen als 2. Kornist mit der „Creole Jazz Band“. 1924 heiratete er Lil Hardin, die in Olivers Band das Klavier spielte. Mit ihrem städtischen Lebensstil und ihrer Geschäftstüchtigkeit hatte sie einen starken Einfluß auf Armstrong. Mit dessen Karriere ging es jetzt rasch aufwärts. Ende 1924 wechselte er für ein Jahr zu Fletcher Hendersons Band nach New York. 1925 kehrte Louis nach Chicago und zu seiner Frau zurück. Die Beiden nahmen den behinderten Cousin von Louis bei sich auf und kümmerten sich um ihn. Im November spielte Armstrong in der von seiner Frau gegründeten Band als erster Trompeter. Endlich. Vor allem zeigen aber die Platten, die er als Leiter seiner „Hot Five“ (siehe Bild 1) und „Hot Seven“ zwischen 1925 und 1928 in Chicago aufnahm, wie seine geniale Begabung sich entwickelte, und sie begründeten seinen landesweiten Ruhm ( obwohl beide Bands nur für dia Aufnahmen zusammen spielten ). Ab April 1926 spielte Louis für knapp ein Jahr in dem Orchester von Caroll Dickerson. 1927 versuchte er sich als eigener Bandleader, scheiterte aber und kehrte 1928 wieder in die Band von Caroll Dickerson zurück. Armstrong merkte damals, wie berühmt er geworden war – er hatte in drei Jahren 60 erfolgreiche Schallplatten aufgenommen -. Im Juli 1930 ging Louis für ein Jahr nach Kalifornien und erfuhr auch dort wie beliebt er war. Armstrong trennte sich 1931 von seiner Frau Lil, sie ließen sich aber noch nicht scheiden, da Lil nicht zustimmte. Der behinderte Cousin wurde in einer anderen Wohnung untergebracht. Louis ging nach der Trennung auf Tournee durch England, Belgien, Schweden, Dänemark, Frankreich, die Schweiz und Italien. „Satchmo“ ( diesen Namen haben ihm die Engländer gegeben ) kehrte 1935 nach mehreren Tourneen wieder nach New York zurück.

Armstrong machte kurz nach seiner Ankunft Joe Glaser zu seinem neuen Manager. Ab 1935 ging Armstrong auf Tournee quer durch die USA. Im Jahre 1937 moderierte er als erster schwarzer Künstler eine Radiosendung. 1938 ist die Scheidung von Lil durchgesetzt worden. Noch im selben Jahr heiratete er seine dritte Frau, das gut aussehende Chorgirl Alpha Smith. Auch diese Ehe hielt nicht sehr lange, nach 4 Jahren ließen sich Alpha und Louis scheiden. Wieder im selben Jahr ( 1942 ) heiratete Louis seine vierte und letzte Frau, die Tänzerin Lucille Wilson. Ab Mai 1947 spielte Louis wieder mit „His All Stars“. 1949 ging Louis für 2 Monate auf Europatournee. (siehe Bild 2)

3. Armstrongs Krankheiten und sein Tod

Ab 1950 machte er eine große Welttournee. Er war in Kanada, Australien, Afrika, Deutschland, Holland und und und. Doch im Juni 1959 musste Armstrong die Tournee kurzfristig abbrechen, da er schwer krank geworden war. Es gab keine genaue Diagnose seiner Krankheit, aber der „King of Jazz“ nahm die Gefährdung seines Lebens kaum ernst und ist 1960 schon wieder auf Tour gegangen. Bis er 1967/68 einen schweren Rückfall seiner Krankheit hatte. Er lag zwei Monate mit einer Lungenentzündung im Krankenhaus. Doch „Satchmo“ rappelte sich noch mal auf und trat 1969 wieder in Fernsehshows auf. Die späten sechziger waren geprägt durch die Morde an J. F. Kennedy und Martin Luther King sowie am Vietnam-Krieg. Im Jahre 1969 starb Armstrongs Freund und Manager Joe Glaser. Louis machte noch einige erfolgreiche Plattenaufnahmen ohne Joe. Als Louis Daniel „Satchmo“ Armstrong am 6. Juli 1971 starb, machte sein Tod Schlagzeilen auf allen Titelseiten Amerikas. Mehr als 25000 Menschen standen vor seinem Sarg. Seine Witwe Lucille erhielt Beileidsbezeugungen von Staatsoberhäuptern, Künstlern und Fans aus der ganzen Welt.
Armstrong wird immer weiterleben, mit jener Frische und Vitalität, die ihn zu einem der mitreißendsten und einflußreichsten Musiker seiner Zeit werden ließ.

© by Anne Theis

Bild 1
Louis & His Hot Five ( 1925 )
von l. nach r. Jonny Dodds, Louis Armstrong, Jonny St. Cry, Kid Ory, Lil Armstrong

Bild 2
Louis Armstrong ( 1948 )

4. Armstrongs musikalisches Werk

Louis Armstrongs Schallplattenwerk ist gigantisch. Hier einige Beispiele:
– Aufnahmen mit der Creole Jazz Band
z.B.: Louis Armstrong with King Oliver Vol. 1 (1923)
– Aufnahmen mit Fletcher Henderson
z.B.: The Complete Louis Armstrong with Fletcher Henderson (1924/25)
– Aufnahmen mit Clarence Williams
z.B.: Louis Armstrong and the Blues Singers (1924/26)
– Aufnahmen unter eigenen Namen
z.B.: Hot Fives Vol. 1 (1925)
Louis Armstrong and Earl Hines (1928)
Life in Concert (1948)
What a Wonderful World (1967)

Einige seiner größten Hits waren:

On The Sunny Side Of The Street
Heebies Jeebies
Tiger Rag
Blueberry Hill
Dippermouth Blues
What A Wonderful World
Hello Dolly
Down In Honky Tonk Town
C′est Si Bon

5. Tabellarischer Lebenslauf

– 4. August 1901 Louis wird in New Orleans geboren
– 1905 Louis zieht von seiner Großmutter zu seiner Mutter und seiner Schwester
– 1. Januar 1913 – Juni 1914 kommt in ein Erziehungsheim für Jungs, da er eine Pistole bei sich hatte
– Sommer 1913 Louis spielt zum 1. Mal Trompete, die er von einem Aufseher im Erziehungsheim
– Ab 1915 Louis ist tagsüber Hilfsarbeiter, nachts Kornetist in verschieden Honky Tonks in New Orleans
– 1906 Louis gründet vorübergehend seine eigene Band
– 1918 – 1922 Louis heiratet Daisy Parker
– 1918 / 19 Louis wird Trompeter in Kid Ory′s Band
– Sommer 1922 Louis folgt Oliver King nach Chicago
– Sommer 1922 – 1924 Louis ist 2. Kornettist in Joe Oliver′ s Creole Jazz Band
– 31. März / 6. April 1923 Louis nimmt seine 1. Schallplatte mit Oliver King′s Band
– 5. Februar 1924 Louis heiratet Lil Hardin
– Juni 1924 Louis trennt sich von Joe Oliver
– September 1924 Louis geht mit seiner Frau nach New York, um dort in der Big Band von Fletcher Henderson mitzuspielen
– November 1925 Louis wird 1. Trompeter in einer von seiner Frau gegründeten Band
– 12. November 1925 Erste Plattenaufnahmen mit den Hot Fives ( Louis und Lil Armstrong, Jonny Dodds, Kid Ory, Johnny St. Cry )
– April 1926 – Februar 1927 Trompeter im Orchester von Caroll Dickerson
– November 1927 Armstrong eröffnet vorübergehend einen eigenen Club
– März 1928 – Oktober 1929 Wieder Trompeter in Caroll Dickerson′s Band
– 1931 Trennung von Lil
– April 1931 Wieder in Chicago mit eigener Band
– Mai 1931 Beginn einer ausgedehnten USA-Tournee
– Juli – November 1932 Gastspiel in England
– November 1932 Wieder in den USA
– August 1933 England
– Oktober – November 1933 Skandinavien und Holland
– April – November 1934 Paris
– Dezember 1934 – Januar 1935 Belgien, Schweiz, Italien
– Ende Januar 1935 Wieder in New York
– 1935 – 1947 Tourneen quer durch die USA
– 1938 Scheidung von Lil Hardein; Hochzeit Alpha Smith
– 1942 Scheidung von Alpha Smith; Hochzeit mit Lucille Williams
– Mai 1947 Louis Armstrong & His All Stars
– September – November 1949 Europatournee
– Ab 1950 Welttournee
– Juni 1959 Armstrong muss seine Tournee wegen Krankheit in Italien abbrechen
– Oktober 1965 Gastspiel in der (ehem.) DDR
– 1967/68 erneut schwer erkrankt
– 6. Juli 1971 Louis Armstrong stirbt in New York


Der Autor hat leider keine Quellen genannt.

Direktor Schulnote.de

Louisa

Autor dieses Referates

Biographien
Schulfach

0 .
Klasse - angegeben vom Autor
0 ,0
Note - angebenem vom Autor


0,00

Note 6Note 5Note 4Note 3Note 2Note 1
Welche Note gibst Du?

Loading…
0
Aufrufe deses Referates
0
lesen gerade dieses Referat

Buchvorstellung ICH KNALL EUCH AB
Leben von Theodor Storm
Franz Schubert
Biografie von Pythagoras
Theodor Fontane
Liedanalyse von Winterreise von Fran…
China
Lebenbild Rainer Maria Rilke
Erörterung – Pirsings
Albert Einstein
Franz Fühmann
Heroin
Walt Disney Biografie
Gewalt als Freizeitspaß
Marilyn Monroe
Bewerbung (Nur noch Daten einsetzen)
Die neunen Leiden des jungen W
Usher Biografie
Berliner Mauer
Die Geschichte des Kriminalromans
Hasch und Marihuana
Theodor Fontane
Todesstrafe
Peter Härtling
Sammy Deluxe
Aufklärung
Balzac Biografie
Romeo und Julia (Zusammenfassung)
Max Frisch
Biografie – Karoline von Günderode
Goethe – Deutschlands größter Dich…
Martin Luther King
Linking Park
Mathilde Möhring eine moderne Frau…
Deutsche Literatur (1918 – 1945)
Die Entstehung von Krebs
Die Venus
Das Auge
Doldengewächse, Kreuzblütler, Schm…
Höhen in einem Dreieck
Abtreibung
Alchemie
Dr. Konrad Adenauer
ALEXANDER DER GROßE
Alfred Andersch
ANNA VON SACHSEN (1544–1577)
Anna von Österreich
Aristoteles
Lebensbild von Friedrich August I
Johann Sebastian Bach
BETTINA LICHT
Jürgen Bartsch
Georg Büchner am 17. Okt. 1813 in D…
Arnold Böcklin ein Vertreter der Ne…
Ludwig van Beethoven (1770 – 1827)
Carl Friedrich Benz
Joseph Beuys
HILDEGARD VON BINGEN
Otto von Bismarck
Heinrich Böll
Friedrich Christian Carl von Bodelsc…
Napoleon Bonaparte
Dietrich Bonhoeffer
Katharina von Bora (1499-1552)
Albrecht von Brandenburg
Willy Brandt, der Friedenskanzler
Die Brüder Grimm
Brecht und die Frauen
Heinrich Brüning: Biographie
George W. Bush
Caesar
Caligula
Ernesto Che Guevara
Sir Winston Churchill
William J. Clinton 1993-2001
Bessie Coleman (26.1.1893-30.4.1926)
James Cook
Pierre de Coubertin Leben und Werk
Leonardo da Vinci
Die Geschwister Scholl und die Weiß…
Walt Disney
Friedrich Dürrenmatt
Friedrich Dürrenmatt
Friedrich Ebert
Albert Einstein zwischen Wissenschaf…
Ernest Hemingway
Hans Fallada
Dario Fo
1. Biographie Theodor Fontanes
Erich Fried
Caspar David Friedrich
MAX FRISCH
Das Leben des Galileo Galilei
Mahatma Gandhi (1869 – 1948)
Die Biographie von Andreas Gryphius
Die Biographie von Andreas Gryphius
Otto Hahn
Gerhart Hauptmann
Heinrich Heine
Hitlers Biographie vor 1933
Händel, Georg Friedrich (1685-1759)
Ingeborg Bachmann
Franz Kafka
John F. Kennedy
Martin Luther King jun.
Heinrich von Kleist
Christoph Kolumbus
Erich Kästner Leben und Werk
Lenin, sein Leben mal kurz gefasst.
Ludwig XIV.
Klaus Mann
Marie Curie
Marilyn Monroe
Gotthold Ephraim Lessing
Astrid Lindgren
John Locke
Karl Marx
ULRIKE MEINHOF
Lebenswerk von
Mother Teresa
Wolfgang Amadeus Mozart
Napoleon
Isaak Newton
Friedrich Wilhelm Nietzsche
Seminararbeit
René Wilhelm Johann Josef Maria Rilke
Friedrich Schiller von 1782- 1805
Arthur Schnitzler
Die Geschwister Scholl
Alice Schwarzer
Das Leben und die Werke von William …
Ernst Werner von Siemens
Sisi – Kaiserin von Österreich
Sokrates
Jossif Wissarionowitsch Dschugaschwi…
Biographie von Claus Schenk Graf von…
Hans Theodor Woldsen Storm
Erwin Strittmatter
Nikolajewitsch Tolstoi
Inhaltsverzeichnis
Turing, Alan
Walter Ulbricht (1893-1973)
Leonardo da Vinci (1452-1519)
Antonio Vivaldi – Einer der populär…
Walther von der Vogelweide – Ein Bio…
ALICE WALKER
George Washington
Walt Whitman – Biography
Oscar Wilde
Stefan Zweig – Leben und Werk
Alfred Adler – Das Minderwertigkeits…
Ilse Aichinger – DAS FENSTERTHEATER
Isabel Allende Das Geisterhaus
Alfred Andersch
Jane Austen
Paul Auster, Die New York-Trilogie
Georg Büchner Dantons Tod (Drama 4 …
Facharbeit über Jakob der Lügner
Onkel Toms Hütte
Abwasserreinigung
Auswirkungen von Reinigungsmitteln a…
Bau und Wirkungsweise einer mehrstuf…
Bedrohte Arten
Belastungen der Umwelt
Belegarbeit-Globale Umweltprobleme a…
Übungen im Freien zur Ökologie – F…
Chemisch- biologische Untersuchungen…
Das Klima
DAS ÖKOSYSTEM ALPEN
Kurzvortrag See
Der Treibhauseffekt
Der Zusammenhang zwischen dem Ozonlo…
Desertifikation – Schwerpunkt Sahel
Die Abfallwirtschaft
Die Atmosphäre – Umweltproblem Luft
Abwasserreinigung
Zerstörung der Ozonschicht
Elektrosmog – Biologische Auswirkung…
Entwicklung der Carabidenfauna einer
Die Everglades- ein Internationales …
Facharbeit – Biologie nachwachsende …
Die Flora und Fauna der subtropische…
Holzpellets – Energieversorgung der …
Ökologie
Ökosystem Fließgewässer
Ökosystem Hochgebirge

Insgesamt 186 Referate von Louisa

YKM.de ✔ Quickly Shorten Url

YKM.de ✔ Quickly Shorten Url

ykm.de/SN_Bio_1109

Diese short-URL bringt Dich direkt zu  Biographie Referate auf schulnote.de.
Teile Sie mit Deinen Freunden.

Diese Suche hilft Dir, alles auf den Seiten von schulnote.de zu finden. In den Schulfächern kannst du Deine Suche verfeinern, in dem Du die Tabellensuche verwendest.