William Shakespeare

William Shakespeare​ - ein Biographien Referat

Dieses Referat hat Marie geschrieben. Marie ging in die 10. Klasse. Für dieses Biographien Referat hat wurde die Note 1 vergeben.
Schulnote.de und alle anderen SchülerInnen, die dieses Referat benutzen, bedanken sich bei Marie herzlichst für die fleißige Unterstützung und Bereitstellung dieser Hausaufgabe.

Ihr könnt die Leistung von Marie würdigen und mit Sternen nach Schulnoten bewerten.

Reden und Vorträge halten.

Bei Vorträgen ist die Vorbereitung und Übung das Wichtigste. Notiere Dir nur Stichpunkte zu Deinem Referat, um nicht in Versuchung zu kommen abzulesen. Vergiss bei Deiner Vorstellung nicht zu erwähnen, wer Du bist – also Deine Vorstellung, und über wen bzw. über was Du Deine Rede hältst. Rede frei und beachte Deine Zuhörer, aber lasse Dich nicht ablenken. Schaue in Deine Klasse und beobachte die Reaktionen. Passe dann Deine Redegeschwindigkeit an. Ein gutes Referat sollte 5-7 Minuten dauern. Verpacke etwas Witz in Deinem Vortrag, um Dein Publikum nicht zu langweilen. Viel Erfolg wünscht Schulnote.de!

Verbessere Deine Marie Note und profitiere mit Geschichten und Referaten bei Vorträgen von dem Wissen hunderter Schüler deutschlandweit. Viele Schüler haben ihre Marie Vorträge bei schulnote.de gefunden und durch unsere Referate, Biographien und Geschichten ihre Leistungen verbessert. Beachte bitte, dass Du diese Arbeiten nur für die Schule verwenden darfst. Du darfst sie nirgendwo posten oder anderweitig verwenden. Wir freuen uns, wenn wir Dir geholfen haben. Berichte uns von Deiner neuen Note! Nutze dafür die Feedback-Funktion.

Dies ist ein Artikel geschrieben von SchülerIn Marie, schulnote.de ist weder für die Richtigkeit noch für die Quelle verantwortlich.

Biografie zu William Shakespeare

William Shakespeare

Kindheit und Jugend

William Shakespeare wurde vermutlich am 23. April 1564 geboren und ist das älteste von 8 Kindern.
Getauft wurde er laut Kirchenregister am 26. April 1564.
Sein Vater, John Shakespeare, war Landwirt und Händler, der 1565 zum Stadtrat und später zum Stadtverwalter gewählt wurde.
Die Mutter, Mary Arden of Wilmcote, kam aus altem, aber verarmtem Adel.
Shakespeare ging in Stratford in die Lateinschule, die kostenlos war, weil der Unterhalt vom Bezirk finanziert wurde.
Seine Ausbildung bezog sich hauptsächlich wie damals üblich in lateinischer Sprache, Dichtung und Geschichte.
Eine Universität besuchte er nicht.

Familiengründung und erste Erfolge

Am 28. November 1582 heiratet der erst 18-jährige William die acht Jahre ältere Anne Hathaway aus Stratford (1556 – 1623).
Ein Jahr später wurde seine Tochter Susanna geboren und zwei weiter Jahre später seine Zwillinge Hamnad und Judith.
Sein einziger Sohn Hamnad starb im Alter von 11 Jahren.

Shakespeare ging nach London, jedoch ist der genaue Zeitpunkt nicht bekannt.
Es ist nicht sicher, welcher Tätigkeit er dort anfangs nachging.
In Aufzeichnungen heißt es, dass er sich als Schulmeister und mit anderen Hilfsdiensten durchrang.
1592 wird er dort erstmals als Schauspieler erwähnt.
1593 veröffentlichte er seinen ersten Gedichte.
Sie sind erstes Zeichen seines meisterhaften Könnens in der poetischen Form der Renaissance.
In diese Zeit fällt auch die Entstehung seiner meisten 1609 gedruckten Sonette, deren markantes Kennzeichen Gefühlsstärke und kühne Ausdrucksweise als Höhepunkt der englischen Sonettkunst ausmachen.
In den Jahren 1591/92 entsteht sein wohl frühestes Drama, das dreiteilige Historical Play „Heinrich der 6.“.

„Die Lord Chamberlain´s Men“ und das „Globe Theatre“

1594 gründet William Shakespeare zusammen mit William Kemp , Richard Burbage, der vor allem in tragischen Rollen überzeugt, sowie vier weiteren Schauspielern die Theatergruppe der „Lord Chamberlain’s Men“.
In seiner Eigenschaft als geschäftsführendes Mitglied der Truppe hat Shakespeare zwangsläufig auch Einfluss auf die Wahl der Stücke, und so steuert er regelmäßig neue Werke für die Aufführungen bei.
Bis 1598 spielen die „Lord Chamberlain’s“ Men in ihrem Stammhaus „The Theatre“, einem großen offenen Theater.
Als Neubau ist ein geschlossenes Theater geplant, in dem bei jedem Wetter und auch abends im Schein von Kerzenlicht gespielt werden könnte.
Aber die Beschwerde der Anwohner, die um ihre Nachtruhe und ein Einreißen der Moral fürchten, macht sämtliche Planungen zunichte.
Da aber gleichzeitig die Pacht für das alte Theatre abläuft, wird es kurzerhand abgerissen, um auf der anderen Seite der Themse als „Globe Theatre“ neu aufgebaut und 1599 eröffnet zu werden.
Shakespeare wird Miteigentümer des neuen Theaters und hat in dieser Eigenschaft nicht nur umfassende Kontrolle über alle Fragen der Produktion, sondern auch einen reichen Fundus für eine praxisnahe Gestaltung seiner Theaterstücke.
1609 kann die Truppe endlich in das gewünschte geschlossene Theater, das Blackfriars, einziehen, an dem William Shakespeare ebenfalls Anteile erwirbt.

Bis 1611 hat er für seine Theatertruppe mindestens 38 Stücke geschrieben, und die Gruppe avanciert zu einer der bedeutendsten in London.
Obwohl die Truppe nicht daran interessiert ist, dass Shakespeares Stücke gedruckt werden, erscheinen viele von seinen Werken als Raubdruck.
Trotzdem braucht sich William Shakespeare um seine finanzielle Situation keine Sorgen zu machen, bedeutet doch seine Position als Teilhaber zweier florierender Theater ein gesichertes Einkommen, das er in den folgenden Jahren in Häusern, Grundstücken und Ländereien anlegt.
Als erstes erwirbt er 1597 das Great House, genannt New Place, in Stratford-on-Avon, das bis zu Shakespeares Tod als fester Wohnsitz dient.
All dies zeigt das Shakespeare jedenfalls kein weltfremder Dichter war, sondern als Schauspieler, Dramatiker, Geschäftsmann und Mann der Gesellschaft mit beiden Beinen im öffentlichen Leben stand.
1598 wird Shakespeare von Francis Meres als der größte Dramatiker Englands gepriesen.


Seine letzten Lebensjahre

Sein dramatisches Werk teilt sich in drei Abschnitte auf.
Der erste Abschnitt bis zum Jahr 1594 enthält unter anderem „Heinrich VI.“
Der zweite Abschnitt reicht bis 1601 unter anderem mit den Stücken „Ein Sommernachtstraum“oder „Romeo und Julia“.
Der dritte Abschnitt umfasst hauptsächlich Tragödien wie „Hamlet“.
Als Tragödienschreiber schafft er ebenfalls Unerreichtes.
In der Entwicklungsreihe steht das bekannte Liebesdrama „Romeo und Julia“ (1595/96), in dem die Figuren nicht mehr durch Rache und Intrige sterben, sondern schicksalhaft bestimmt durch den blinden Zufall untergehen.
Ab1607 scheint er jedoch des Treibens müde zu werden und zieht sich immer häufiger nach Stratford zurück.
Im Jahr 1611 kehrt William Shakespeare ganz nach Stratford zurück.
Dort wohnte er bis zu seinem Tod am 23.April 1616.

Noch ein paar Worte zum Schluss

Shakespeare ist der überragende Dramatiker in der Weltliteratur, der bis heute nichts von seiner Wirkung verloren hat. In seinen Schauspielen wie Dramen, Tragödien, Komödien und Märchenspiele beweist er seine einzigartige Genialität an bildhafter Ausdrucksstärke, sprachlicher Vielfalt, psychologischer Tiefe, dichterischer Einbildungskraft und vor allen Dingen die bühnenwirksame Aufbereitung menschlicher und historischer Konflikte.

www.william-shakespeare.de
Bertelsmann Lexikothek

Direktor Schulnote.de

Marie

Autor dieses Referates

Biographien
Schulfach

0 .
Klasse - angegeben vom Autor
0 ,0
Note - angebenem vom Autor


0,00

Note 6Note 5Note 4Note 3Note 2Note 1
Welche Note gibst Du?

Loading…
0
Aufrufe deses Referates
0
lesen gerade dieses Referat

Napoleon Bonapart

Marie hat erst ein Referat veröffentlicht

YKM.de ✔ Quickly Shorten Url

YKM.de ✔ Quickly Shorten Url

ykm.de/SN_Bio_616

Diese short-URL bringt Dich direkt zu  Biographie Referate auf schulnote.de.
Teile Sie mit Deinen Freunden.

Diese Suche hilft Dir, alles auf den Seiten von schulnote.de zu finden. In den Schulfächern kannst du Deine Suche verfeinern, in dem Du die Tabellensuche verwendest.