Down Syndrom Mongolismus Trisomenie

Down Syndrom Mongolismus Trisomenie​ - ein Biologie Referat

Dieses Referat hat Ömer geschrieben. Ömer ging in die 11. Klasse. Für dieses Biologie Referat hat wurde die Note 1 vergeben.
Schulnote.de und alle anderen SchülerInnen, die dieses Referat benutzen, bedanken sich bei Ömer herzlichst für die fleißige Unterstützung und Bereitstellung dieser Hausaufgabe.

Ihr könnt die Leistung von Ömer würdigen und mit Sternen nach Schulnoten bewerten.

Reden und Vorträge halten.

Bei Vorträgen ist die Vorbereitung und Übung das Wichtigste. Notiere Dir nur Stichpunkte zu Deinem Referat, um nicht in Versuchung zu kommen abzulesen. Vergiss bei Deiner Vorstellung nicht zu erwähnen, wer Du bist – also Deine Vorstellung, und über wen bzw. über was Du Deine Rede hältst. Rede frei und beachte Deine Zuhörer, aber lasse Dich nicht ablenken. Schaue in Deine Klasse und beobachte die Reaktionen. Passe dann Deine Redegeschwindigkeit an. Ein gutes Referat sollte 5-7 Minuten dauern. Verpacke etwas Witz in Deinem Vortrag, um Dein Publikum nicht zu langweilen. Viel Erfolg wünscht Schulnote.de!

Verbessere Deine Ömer Note und profitiere mit Geschichten und Referaten bei Vorträgen von dem Wissen hunderter Schüler deutschlandweit. Viele Schüler haben ihre Ömer Vorträge bei schulnote.de gefunden und durch unsere Referate, Biographien und Geschichten ihre Leistungen verbessert. Beachte bitte, dass Du diese Arbeiten nur für die Schule verwenden darfst. Du darfst sie nirgendwo posten oder anderweitig verwenden. Wir freuen uns, wenn wir Dir geholfen haben. Berichte uns von Deiner neuen Note! Nutze dafür die Feedback-Funktion.

Dies ist ein Artikel geschrieben von SchülerIn Ömer, schulnote.de ist weder für die Richtigkeit noch für die Quelle verantwortlich.

Down Syndrom? Mongolismus? Trisomenie 21?

Down Syndrom? Mongolismus? Trisomenie 21?

Wie soll man es jetzt eigentlich nennen? Ich habe viele Recherchen im Internet durchgenommen und auf jeder Website stand ein anderer Begriff. Down-Syndrom, Mongolismus und Trisomenie 21! Was ist das eigentlich alles? Zunächst einmal Mongolismus! Klingt doch irgendwie nach Mongolen? Habe ich mir nämlich auch gedacht! Und damit liege ich gar nicht so falsch:

Mongolismus:
Die Krankheit wurde 1866 zuerst durch den britischen Arzt John Langdon Down beschrieben. Der von ihm geprägte Begriff ,,Mongolismus“ bezog sich auf eine angenommene Ähnlichkeit mit den schlitzartigen Mongolen. Heute, betonte das Deutsche Humangenomprojekt, sollte der Begriff nicht mehr genutzt werden. Er sei falsch und habe zudem einen rassischen Beigeschmack! Verständlich!
Trisomenie 21:
Warum denn jetzt Trisomenie? Und dazu auch noch 21? Eigentlich ganz einfach zu beantworten:
1959 entdeckte Jérome Lejeune in Paris, dass Kinder mit Trisomenie in jeder Zelle 47 Chromosomen statt der üblichen 46 haben, wobei das Chromosom Nr.21 dreifach in jeder Zelle vorhanden ist. Diese Entdeckung führte zur Bezeichnung Trisomenie 21. Diese beschriebene Trisomenie wird freie Trisomenie genannt, das Extra-Chromosom ,,schwebt frei herum“. 95% aller Menschen mit Down-Syndrom haben diese genannte freie Trisomenie.
Down-Syndrom:
Dieses ist wohl der häufigste gebräuliche Ausdruck. Down-Syndrom ist eines der verbreitetsten angeborenen Krankheiten. Man findet Menschen mit Down-Syndrom überall auf der Welt sowie bei allen Rassen, ethnischen Gruppen und Bevölkerungsschichten. Alle drei Minuten kommt ein Baby mit Down-Syndrom zur Welt, insgesamt leben weltweit ca. fünf Millionen Menschen mit der Krankheit.

Eine kurze Erklärung:
Die sogenannte ,,normale“ Zellteilung ist einfach zu begreifen:
Bei der Befruchtung vereinigen sich die Keimzellen der Eltern. In einer Keimzelle befinden sich nur halb so viele Chromosomen wie in den anderen Zellen: 23 in der Eizelle und 23 in der Samenzelle. Die erste Zelle des Kindes hat somit 46 Chromosomen und beginnt sich dann zu teilen und zu vermehren. Jede neue Zelle hat 46 Chromosomen.

Aber wie ist es bei der Zellteilung der Trisomenie 21?
Es kommt vor, dass eine der Keimzellen ein zusätzliches Chromosom enthält (insgesamt 24 Stück). Dann entsteht bei der Befruchtung eine neue Zelle mit 47 Chromosomen. Ist dieses zusätzliches Chromosom eines der Nr.21, kommt ein Kind mit Down-Syndrom zur Welt.

Es gibt auch noch besondere Formen des Down-Syndroms.
Einmal:
-Translokation: ein Chromosom schwebt nicht frei herum, sondern verbindet sich mit einem anderen. Hier kann ein Elternteil Überträger sein. Trasnlokation kommt bei 3% der Kinder mit Down-Syndrom vor.
-Mosaik: das nicht auseinandergehen der Chromosomen findet erst nach der ersten Zellteilung statt. Das Kind weist dann sowohl 46 als auch Zellen mit 47 Chromosomen auf. Dieses kommt bei 1 bis 2% vor.

Damit wäre die Frage ja schon geklärt, was überhaupt das Down-Syndrom (Trisomenie…) ist!
Aber es bleiben trotzdem noch Fragen offen! Die typischen W-Fragen!

Wie lange gibt es diese Krankheit schon?
Es ist wahrscheinlich, dass es schon immer Menschen mit Down-Syndrom gegeben hat. Die ältesten Zeugnisse für das Down-Syndrom sind Ton- und Steinfiguren aus der Olmec-Kultur vor 3000 Jahren.
Auf zwei Madonnenbildern von Andrea Mantegna (1431-1506) weisen die Kinder jeweils charakteristische Züge des Down-Syndroms auf. Auch auf einem Altarflügel in Aachen, der ungefähr 1505 gemalt worden ist, sowie auf Gemälden von Jacob Jordaens, Manet oderDegas hat man Menschen entdeckt, die die typischen Merkmale des Down-Syndroms erkennen lassen.

Was gibt es für Symptome?
Geistige Behinderung, die aber durch fachgerechte Betreuung entwicklungsfähig ist; rundlicher Minder- bzw. Kleinwuchs, schräge Augenfalte. Aufgrund dieser Veränderung ist ja auch der alte Name Mongolismus zu erklären. Weiterhin treten tiefsitzende, oft vergrößerte Ohren, eine verbreiterte Nasenwurzel, ein meist offener Mund mit erhöhtem Speichelfluss und eine vergrößerte Zunge auf. Eine Unterentwicklung von Zähnen und Kiefer und ein ungewöhnliches rundes Gesicht. Der Hinterkopf ist leicht abgeflacht, die Augen schräg aufwärts gerichtet, Harre oft weich und glatt und die Hände sind breit und die Finger dazu zu kurz. In 40% – 60% treten verschiedenartige Herzfehler auf. Oft gibt es Schädigungen des Verdauungstraktes. Das Seh- und Hörvermögen ist meist eingeschränkt. Bei Neugeborenen tritt eine atypische Falte in der Handfläche auf.

Wie kann man feststellen, dass ein Kind Down-Syndrom hat?
Die Diagnose kann in der Regel durch Inaugenscheinnahme der betreffenden Person oder durch das Auszählen der Chromosomen unterm Mikroskop erstellt werden.

Wie oft tritt die Krankheit auf?
Die Krankheitshäufigkeit hängt stark von der Mutter ab und weniger vom Vater. In den Industriestaaten kommt insgesamt auf ca. 700 Lebendgeborene 1 Kind mit dem Down-Syndrom. Bei 35 – 40 jährigen Müttern eins auf 260 Lebendgeborene und bei 40 – 45 jährigen Müttern bereits eins auf 50. Insgesamt leben in der Bundesrepublik Deutschland rund 30 – 50 Tausend Menschen mit dem Down-Syndrom; in den USA sind es rund 100 – 150 Tausend Menschen.
Bei erneuter Schwangerschaft von Eltern eines Kindes mit Downsyndrom liegt die Wahrscheinlichkeit wieder bei den (altersabhängigen) 1:700, also nicht höher als beim Rest der Bevölkerung.
Bei einer Translokation des Chromosoms 21 (2% der Fälle) liegt das Risiko für weitere Kinder bei 50% auch an der Krankheit zu leiden.

Prognose!
Früher starben 75% der Patienten vor der Pupertät und 90% vor dem Erreichen des 25. Lebensjahres. Durch frühzeitige Förderung und Behandlung der Folgeerkrankungen, wie die von Herzfehlern und des Verdauungstraktes, liegt die mittlere Lebenserwartung derzeit bei ca. 35 Jahren.
Erwähnenswert ist die Tatsache, dass die Häufigkeit für das Auftreten von Leukämie bei diesem Personenkreis erheblich über dem Durchschnitt liegt. Menschen mit dem Down-Syndrom können in einem gewissen Umfang zu einem selbstständigen Leben gebracht werden. Sie gelten als außerordentlich liebe und agressionsfreie Menschen, die eines hohen Maßes an menschlicher Zuwendung bedürfen.

Wodurch lässt sich das Down-Syndrom nachweisen?
Mittels einer Fruchtwasserentnahme von 10 – 20 ml (Milliliter) durch die Bauchdecke unter Ultraschall-Kontrolle lässt sich in der 15 bis 16 Schwangerschaftswoche ein Down-Syndrom des Kindes feststellen. Bei einem positivem Ergebnis erfolgt in den Industrienationen in über 90% der Fälle auf Wunsch der Mutter (Eltern) eine medizinisch indizierte Abtreibung.

Lässt sich diese Krankheit therapieren?
Die Erkrankung selber ist nicht therapierbar. Behandelbar sind jedoch eine Reihe von Begleiterscheinungen, wie Herzfehler, Seh- und Hörschäden usw.

Da man diese Krankheit also nicht therapieren kann, müssen die Menschen damit zurecht kommen. Aber damit wird nicht jeder klar. Es gibt auch erfreuliche Fälle. Während ich mich nach dem Thema Down-Syndrom im Internet umgeschaut habe, bin ich auf interessante Seiten gestoßen. Zum Beispiel: Kennst du Bobby Brederlow? Der Name sagt nicht viel? Er ist die Hauptfigur bei der bekanntesten Hilfsaktion: Aktion Mensch! In Serien wie ,,Für alle Fälle Stefanie“, ,,Alpha Team“, Klinikum Berlin Mitte“… hatte Bobby (ist nicht sein richtiger Name, aber nach seinem Film durfte er seinen Künstlernamen behalten) schon einige wichtige Rollen gespielt! 1998 hat er in einem Vierteiler (Liebe und weitere Katastrophen) neben Senta Berger und Friedrich von Thun eine Hauptrolle gespielt. Bobby ist sehr begabt und ein sehr wichtiges Hobby von ihm ist, ist das Malen. Er hatte schon viele erfolgreiche Ausstellungen! Im Dezember gibt es einen neuen Film mit Bobby und unter anderem auch mit Veronica Verres.

Außerdem bin ich noch auf spannende Lebensläufe von Kindern mit dem Down-Syndrom gestoßen. (siehe auch Fotos und Lebensläufe)
Wie würdest du reagieren , wenn du einem Menschen mit dem Down-Syndrom begegnest?
Sicher wie viele andere Menschen auch: ihn anstarren!!! Das ist nicht sehr verwunderlich, denn diese Menschen haben ein etwas anderes Aussehen wie ,,normale“ Menschen. Aber warum können wir sie nicht einfach anlächeln und ihnen bei ihrer schweren Situation helfen? Menschen mit dem Down-Syndrom können doch auch nichts dafür! Es gibt interessante Organisationen, der viele Menschen angehören. Auch wird oft gespendet. RTL-Spendenmaraton ist dafür nur ein Beispiel. Diese kranken Menschen fühlen sich dadurch wesentlich wohler und warum sollten wir nicht auch einmal spenden? Wäre doch ein guter Vorschlag an die Schülervertretung?

Der Autor hat leider keine Quellen genannt.

Direktor Schulnote.de

Ömer

Autor dieses Referates

Biologie
Schulfach

0 .
Klasse - angegeben vom Autor
0 ,0
Note - angebenem vom Autor


0,0

Note 6Note 5Note 4Note 3Note 2Note 1
Welche Note gibst Du?

Loading…
0
Aufrufe deses Referates
0
lesen gerade dieses Referat

Das Sexualverhalten von Tieren
HIV/AIDS
Los Angeles
Detroit
Rohstoffe von Sibirien
Robbie Williams
Albert Schweitzer
Schwefelsäure
Judentum
Der Vietnamkrieg
Magersucht Bulimie
Tundra
Anne Frank
Tischtennis
Armenien
Kupfer
Clemens Brentano
Essstörungen
Jamaika
New Zealand
Handball
Jamaica
Albert Einstein
Aufzucht von elternlosen Jungtieren
Lernverhalten von Affen
Judenverfolgung vor 1930
Malaria
Belgien
Indonesien
Pinguine
Chemische verhütungsmittel
Die erste Reise von Christopf Kolumbus
Die Beatles
Perikles
Computer
Gesunde Ernährung
Herbert Grönemeyer
Schwefeldioxid
Verfassung der USA(englisch)
Der erste Weltkrieg
Ritter im Mittelalter
Jupiter-Der römische Gott
Excel
Gründung der DDR
Ausdauersport
Lepra
Muskeln
Diabetes mellitus
Spanien
Warum ich Bolivien als Entwicklungsl…
Italien
Bakterien
Bob Marley
Die Entstehung des Dritten Reichs
Australien
Dreisprung
Adjektive
AIDS und AIDS-Therapie
Geschlechtskrankheiten und Aids
Aids
AIDS
AIDS
AIDS
AIDS
AIDS
AIDS
Alkoholismus
Alkohol
Allergien
Allergien
Allergien
Allergie
Alternative Heilmethoden: Homöopath…
Alternative Medizin
Alzheimer
Alzheimer
Auswirkungen des Rauchens auf die Ge…
Behandlungsmöglichkeiten von Leukä…
Bierherstellung
Bilharziose
Bovine spongiforme Encephalopathie u…
BSE: Theorien und Fakten
BSE
BSE
BSE
BSE
BSE
BSE
Bulimie und Magersucht
Bulimie und Magersucht
CHOREA HUNTINGTON
Das AIDS-Virus
Das BovineSpongioforme Encephalopathie
Der familiär erbliche Brustkrebs (M…
Der Grundstein der Gesundheit liegt …
Diabetes Mellitus
Diabetes mellitus – die Zuckerkrankh…
Die Alzheimer Demenz – Das Parkinson…
Die Pest
Die Schlafkrankheit
Doping
Drogen in der Schwangerschaft
Drogen – Wie sie wirken, wie sie uns…
Drogen
Drogen
Drogenkonsum Jugendlicher
Drogen
Ecstasy eine Designerdroge
Ecstasy
Erbkrankheiten
Erbkrankheiten
Ersetzt Höhentraining Doping
Medikamentenabhängigkeit
Medikamentenmissbrauch
Was ist Migräne
Mukoviszidose
Mukoviszidose und Muskeldystrophie
Mukoviszidose (Zystische Fibrose)
Mukoviszidose
Erbkrankheiten und Mutationen
Nieren und Dialyse
Organtransplantation
Organtransplantation
Osteoporose
Parasiten des menschlichen Körpers,…
Phenylketonurie Föllingsche Krankhe…
Prionen und Prionerkrankungen
Psychopharmaka
Psychopharmaka – Wirkung und Nebenwi…
Ersatzteile für den Menschen
Organtransplantation
Osteoporose
Parasiten des menschlichen Körpers,…
Prionen und Prionerkrankungen
Psychopharmaka
Psychopharmaka – Wirkung und Nebenwi…
Psychosomatische Erkrankungen
Fehl- oder Missbildungen von Foeten
Schlaganfall
Schokolade
Sepsis
Seuchen und Krankheiten in Afrika
Bedeutung und Funktion der Nährstof…
SVV – selbstverletzendes Verhalten
Der Tabak
Transmissible spongiforme Enzephalop…
Trinkwasser
Vegane Ernährung Richtig oder falsch
Vitamine und Mineralstoffe auf einen…
Vitamine
Vor- und Nachteile vegetarischer Ern…
Von der Traube zum Wein
Algen (Phycophyta)
Aufbau und Funktion einer Wurzel
Auswirkungen von Orthophenylphenol u…
Botanische Bestimmungsübungen –
Bäume unserer Heimat (Eiche, Kiefer…
Der Bau der Blüte im Zusammenhang m…
Der Gagelstrauch – Myrica gale
Die Bedeutung grüner Pflanzen
Die Beweidung der Deichvorländer
Die Geschichte des Weizens
Die Sprache der Pflanzen
Die Zonierung des Regenwaldes
Einfluß des Lichtes auf Pflanzen
Geschichte des Computers
Was ist das Internet
Der Computer
Die Geschichte des Computers von den…
Die Geschichte des Computers und des…
Die Geschichte des Computers
Die Geschichte der Informatik
Die Geschichte des Internets
Geschichte des Internet
Internet
In welche Richtungen werden sich Dat…
Berthold Brecht
REFERAT – GESCHICHTE
Der Nil
Die Stellung der Frau im alten Ägyp…
Der Nil und seine Aufgaben
Nekropole von Sakkara
Der Pharao
Kleopatra
Pyramiden von Giseh
Vergleich von Parameter- und Koordin…
Definitionen von Algorythmen
Multiplikation von brüchen
Vervielfachen und Teilen eines Bruch…
Atombau und Periodensystem
Das Periodensystem
Chemische Bindungsarten
Chemische Bindung
Ionenbindung:
Kalium (k)
Magnesium (griechisch)
Kalkstein
ALUMINIUM (Al )
Chemiereferat: Aluminiumherstellung
Die drei Schritte der Schwefelproduk…
Wasser
Wasser- alltäglich aber doch so wer…
Sauerstoff O2 (Oxygenium)
Jod
Halogene
Eigenschaften von Alkohol
Die Halogene
Halogene
Argon Ar
Kupfer (Cu)
Radioaktivität
RADIOAKTIVITÄT
Isotope,
Space exploration is the worlds bigg…
Discrimination against women
Die wichtigsten literarischen Epochen
Herkunft der Mitochochindrien und Pl…
Günther Grass
Discrimination against women II
Yaroslavl
Hans Bender Schafsblut

Insgesamt 221 Referate von Ömer

YKM.de ✔ Quickly Shorten Url

YKM.de ✔ Quickly Shorten Url

ykm.de/SN_Bio_1259

Diese short-URL bringt Dich direkt zu  Biographie Referate auf schulnote.de.
Teile Sie mit Deinen Freunden.

Diese Suche hilft Dir, alles auf den Seiten von schulnote.de zu finden. In den Schulfächern kannst du Deine Suche verfeinern, in dem Du die Tabellensuche verwendest.