Organzüchtung

Organzüchtung​ - ein Biologie Referat

Dieses Referat hat Henri geschrieben. Henri ging in die 10. Klasse. Für dieses Biologie Referat hat wurde die Note 1 vergeben.
Schulnote.de und alle anderen SchülerInnen, die dieses Referat benutzen, bedanken sich bei Henri herzlichst für die fleißige Unterstützung und Bereitstellung dieser Hausaufgabe.

Ihr könnt die Leistung von Henri würdigen und mit Sternen nach Schulnoten bewerten.

Reden und Vorträge halten.

Bei Vorträgen ist die Vorbereitung und Übung das Wichtigste. Notiere Dir nur Stichpunkte zu Deinem Referat, um nicht in Versuchung zu kommen abzulesen. Vergiss bei Deiner Vorstellung nicht zu erwähnen, wer Du bist – also Deine Vorstellung, und über wen bzw. über was Du Deine Rede hältst. Rede frei und beachte Deine Zuhörer, aber lasse Dich nicht ablenken. Schaue in Deine Klasse und beobachte die Reaktionen. Passe dann Deine Redegeschwindigkeit an. Ein gutes Referat sollte 5-7 Minuten dauern. Verpacke etwas Witz in Deinem Vortrag, um Dein Publikum nicht zu langweilen. Viel Erfolg wünscht Schulnote.de!

Verbessere Deine Henri Note und profitiere mit Geschichten und Referaten bei Vorträgen von dem Wissen hunderter Schüler deutschlandweit. Viele Schüler haben ihre Henri Vorträge bei schulnote.de gefunden und durch unsere Referate, Biographien und Geschichten ihre Leistungen verbessert. Beachte bitte, dass Du diese Arbeiten nur für die Schule verwenden darfst. Du darfst sie nirgendwo posten oder anderweitig verwenden. Wir freuen uns, wenn wir Dir geholfen haben. Berichte uns von Deiner neuen Note! Nutze dafür die Feedback-Funktion.

Dies ist ein Artikel geschrieben von SchülerIn Henri, schulnote.de ist weder für die Richtigkeit noch für die Quelle verantwortlich.

Powerpoint Präsentation

Organzüchtung

Gliederung

Was ist Organzüchtung?
Vor- und Nachteile
Wie weit sind wir heute?
Weshalb gilt Klonen als unethisch?
Meine Meinung zur Gentechnik
Anhang

Was ist Organzüchtung?

Unter Organzüchtung versteht man die Züchtung von Ersatzorganen aus körpereigenen Zellen zur späteren Implantation. Die Forschungen in der Organzüchtung befinden sich noch im Anfangsstadium. Ob jemals komplexe Organe erstellt werden können ist zurzeit zweifelhaft.

Die Organzüchtung ist ein Bereich des therapeutischen Klonens, welches sich mit der Herstellung von Geweben aus körpereigenem Erbgut befasst. Dabei können als Material sowohl adulte Stammzellen, sprich Keimzellen, als auch embryonale Stammzellen, sprich befruchtete Eizellen, benutzt werden.

Ziel der Organzüchtung ist es ein Organersatz aus dem eigenen Erbgut zu schaffen, wenn eine Transplantation notwendig wird. Dazu sollen nur die Stammzellen benötigt werden.

Nutzen und Gefahren der Organzüchtung

Pro:
• Es gibt keine Wartelisten bei Transplantationen mehr
• Die Transplantate werden nicht mehr abgestoßen
• Man benötigt keinen Klon als Ersatzteillager, sondern das Organ wird nur bei Bedarf gezüchtet

Kontra:
• Man muss wahrscheinlich vorher mit (menschlichen) Klonen arbeiten
• Es könnte zur Opferung menschlicher Embryonen zu Forschungszwecken kommen
• Eine allgemeine Aufklärung über gentechnische Manipulation könnte falsch genutzt werden (Klonkrieger)
• Organzüchtung kann bei armen Menschen an finanziellen Mitteln scheitern. D.h. arme Menschen haben eine geringere Lebenserwartung

Wie weit sind wir heute?

Die Gentechnik steckt in ihrer Anwendung noch in den Kinderschuhen. Das liegt daran, dass gentechnische Manipulation die ethischen und religiösen Werte angreifen. Dennoch gibt es schon gentechnisch manipulierte Medikamente (etwa 5%), und gentechnisch manipulierte Speisen (Gemüse, Obst, Schokolade).

Die Möglichkeiten mit Gentechnik Erbkrankheiten zu heilen, sind noch nicht im Geringsten ausgeschöpft. Seit langem wird nach einem Mittel zur Heilung von Krebs gesucht. Krebs ist eine Mutation, der zu plötzliche Zellenwuchs in bestimmten Bereichen führt. Durch die Überlagerung an Krebszellen an bestimmten Organen, kann es zum Tod kommen. Zur Heilung von Krebs muss man die Ursachen in dem Erbgut bekämpfen. Man hat inzwischen alle Buchstaben, mit denen das menschliche Erbgut geschrieben ist, entschlüsselt, man weiß aber noch nicht, an welcher Stelle die Information zur Ausbildung eines bestimmten Merkmals (z.B. Augenfarbe) liegt. Damit kann man beim Menschen noch keine gentechnischen Heilungsmethoden für Erbkrankheiten durchführen.

Beim Klonen ist man schon wesentlich weiter. Das Klonen wäre heute auch am Menschen problemlos anwendbar. Dazu muss man nur den Zellkern eines erwachsenen Individuums mit dem einer unbefruchteten Eizelle austauschen, und man erhält eine genetische Kopie des erwachsenen Organismus. Man kann also den erwachsenen Zellkern, wieder in Embryozustand versetzen.

Auch die Gentherapie ist heute schon anwendbar. In den letzten Jahren hat man herausgefunden, dass der Stoff P53 versucht Mutationen (oder einer Zerstörung des Erbgutes) entgegenzuwirken. Sollte der Fehler zu groß für eine Reparatur sein, veranlasst P53 die Zerstörung der betroffenen Zelle. So können Krebszellen bereits vom Organismus zerstört werden. Bei einem hohen Krebsbefall, ist allerdings eine Bildung des Stoffes P53 nicht möglich. Durch die gentechnische Manipulation eines Virus kann man diesen zu einem P53-Träger machen. Wird der manipulierte Virus nun dem Krebspatienten verabreicht, kann der Selbstzerstörungsmechanismus wieder aktiviert werden.

Bei der Organzüchtung ist man noch lange nicht so weit. Durch den Widerstand gegen das Klonen von Menschen kann man auch nicht versuchen, nur einzelne Organe zu klonen. Die Organe werden durch bestimmte Steuerenzyme gebildet, die schon in dem Erbgut verschlüsselt liegen. Der erste Schritt ist also die komplette Entschlüsselung des menschlichen Erbgutes. Dann muss man die Steuerenzyme zur Organbildung herausschneiden und die Organe mit Hilfe von Wachstumshormonen in doppelter und dreifacher Geschwindigkeit entwickeln lassen. Das ganze funktioniert aber erst im Theoretischen. Eine Zukunftsvision zeigt, wie Organzüchtung mal aussehen könnte. Ob es überhaupt irgendwann anwendbar ist, weiß niemand.

Weshalb gilt Klonen als unethisch?

Dazu ein Interview mit ….

Meine Meinung zur Gentechnik

Im Allgemeinen halte ich Gentechnik für eine gute Sache, die der Medizin viele neue Möglichkeiten zur Bekämpfung bisher unheilbarer Krankheiten geben. (z.B. eine Heilung von Aids oder Krebs).
Klonen selbst halte ich nicht für unethisch, denn auf natürlichem Weg werden Tag täglich menschliche Klone geboren. Und deshalb sind sie immer noch nicht ein Abbild voneinander, denn im Erbgut liegt nicht die Ausbildung des Merkmals oder das Merkmal selbst, sondern nur die Anlage zur Ausbildung von Merkmalen. Aber schon beim Klonen erhöht sich das Risiko, dass die neue Macht missbraucht wird. Der Erstellung von Klonkriegern, also der Soldatenzüchtung mit Klonung, stände nichts mehr im Wege.
Die Organzüchtung halte ich für vollkommen legitim. Sie könnte den Menschen einen echten medizinischen Fortschritt bringen, aber auch hier stellt sich die Frage, ob in der Natur nicht zu viel manipuliert wird. Niemand weiß, wie sich eine drastisch steigende Lebenserwartung auf unsere jetzt schon schlechter werdende Situation auswirkt. Ein solcher medizinischer Fortschritt, kann nur mit dem technischen Fortschritt einhergehen (z.B. Brennstoffzelle).
Die gezielte Veränderung menschlicher Eigenschaften, die bei entschlüsseltem Erbgut auch möglich wäre, halte ich allerdings für unethisch. Durch die Erstellung eines perfekten Menschen, beginnt sich die Individualität des Einzelnen langsam aufzuheben. Wir werden zu einer Rasse und zu einer Klasse, in einer immerwährenden Diktatur. (Ziele des Nationalsozialismus wären damit erfüllt).
Leider sind viele Entwicklungen miteinander gekoppelt. So kann man z.B. nie Organzüchtung betreiben, ohne das menschliche Erbgut komplett entschlüsselt zu haben. Wenn aber das erbgut komplett entschlüsselt ist, steht der Manipulation der Eigenschaften nichts mehr im Wege. Und welches Elternteil würde nicht gerne ein sowohl sportlich begabtes, als auch intelligentes Kind haben, wenn es theoretisch möglich wäre?
Alles im allem werden wir sehen, was zukünftige Forschungen im Berech der Gentechnik bringen werden.

Anhang

Ich habe vorwiegend, die DVD „Cloned“ benutzt, das ist ein Spielfilm, der sich mit der ethischen Frage der Klonung beschäftigt.
Viel Fachwissen habe ich aus der „Welt der Wunder“ – DVD: „Gen-Tech. Der Mensch wird Schöpfer“.
Außerdem habe ich das Internet und die Encarta benutzt.

DVD „Cloned“
„Welt der Wunder“ – DVD: „Gen-Tech. Der Mensch wird Schöpfer“.

Diese Suche hilft Dir, alles auf den Seiten von schulnote.de zu finden. In den Schulfächern kannst du Deine Suche verfeinern, in dem Du die Tabellensuche verwendest.