HIV

HIV​ - ein Biologie Referat

Dieses Referat hat Ömer geschrieben. Ömer ging in die 9. Klasse. Für dieses Biologie Referat hat wurde die Note 1 vergeben.
Schulnote.de und alle anderen SchülerInnen, die dieses Referat benutzen, bedanken sich bei Ömer herzlichst für die fleißige Unterstützung und Bereitstellung dieser Hausaufgabe.

Ihr könnt die Leistung von Ömer würdigen und mit Sternen nach Schulnoten bewerten.

Reden und Vorträge halten.

Bei Vorträgen ist die Vorbereitung und Übung das Wichtigste. Notiere Dir nur Stichpunkte zu Deinem Referat, um nicht in Versuchung zu kommen abzulesen. Vergiss bei Deiner Vorstellung nicht zu erwähnen, wer Du bist – also Deine Vorstellung, und über wen bzw. über was Du Deine Rede hältst. Rede frei und beachte Deine Zuhörer, aber lasse Dich nicht ablenken. Schaue in Deine Klasse und beobachte die Reaktionen. Passe dann Deine Redegeschwindigkeit an. Ein gutes Referat sollte 5-7 Minuten dauern. Verpacke etwas Witz in Deinem Vortrag, um Dein Publikum nicht zu langweilen. Viel Erfolg wünscht Schulnote.de!

Verbessere Deine Ömer Note und profitiere mit Geschichten und Referaten bei Vorträgen von dem Wissen hunderter Schüler deutschlandweit. Viele Schüler haben ihre Ömer Vorträge bei schulnote.de gefunden und durch unsere Referate, Biographien und Geschichten ihre Leistungen verbessert. Beachte bitte, dass Du diese Arbeiten nur für die Schule verwenden darfst. Du darfst sie nirgendwo posten oder anderweitig verwenden. Wir freuen uns, wenn wir Dir geholfen haben. Berichte uns von Deiner neuen Note! Nutze dafür die Feedback-Funktion.

Dies ist ein Artikel geschrieben von SchülerIn Ömer, schulnote.de ist weder für die Richtigkeit noch für die Quelle verantwortlich.

HIV/AIDS

Viren sind sehr klein. Die winzigsten Viren haben einen Durchmesser von 20nm (0,00002mm) Sie bestehen aus einer Eiweißhülle und der Erbsubstanz in der Hülle. Die Viren haben keinen eigenen Stoff- und Energiewechsel. Sie dringen in lebende Zellen ein und vermehren sich in ihnen. Viren könne auf unterschiedliche Weise übertragen werden. Durch die Atemwege, offene Wunden oder verunreinigte Nahrung. Die bekanntesten Viruskrankheiten sind Pocken, Masern, Grippe, Schnupfen.

Es gibt zwei Arten von HI-Viren, HIV-1 und HIV-2, das Letztere kommt überwiegend in Afrika und Asien vor. Das HI-Virus ist ein kugelförmiges Virus mir ca.100nm Durchmesser, das Innenleben besteht aus zwei Eiweißarten. Ganz im Innern befindet sich das genetische Material, zusammen mit einem Enzym. Den Innenkörper umhüllt eine zweilagige Membran, bepickt mit Eiweißkörnchen, mit denen der HI-Virus an andere Körperzellen andockt. Es befällt eine bestimmte Untergruppe der T-Helferzellen und schleust das Erbgut ein. Auch die HI- Viren haben keinen eigenen Stoffwechsel, deshalb benutzen die HI-Viren die T-Helferzellen um sich ihnen auszubreiten. Diese beginnen neue Viren zu produzieren anstatt sie abzuwehren. Die neuen Viren befallen andere Helferzelle, dabei nimmt die Anzahl der Helferzellen immer mehr ab. Das kann mehrer Jahre dauern dann wird das lebenswichtige Abwehrsystem des Körpers immer schwächer und fällt dann schließlich ganz aus. Wenn das Immunsystem nicht richtig arbeitet, können auch harmlose Infektionen schwere, sogar lebensbedrohlich Erkrankungen verursachen.

Mit AIDS wird das Stadium bezeichnet, bei dem das Immunsystem stark beeinträchtigt ist und sich bestimmte Infektionskrankheiten und Tumoren entwickeln können. (Lungenentzündungen, Besiedlungen der Speiseröhre mit Pilzen, bestimmte Krebsformen)

HIV kann durch Blut, Sperma, Scheidenflüssigkeiten oder Muttermilch übertragen werden, doch man sich schützen! Beim Geschlechtsverkehr sollte man immer ein Kondom verwenden, denn er schützt nicht nur vor HIV sondern auch vor anderen Geschlechtkrankheiten. Menschen die sich Drogen spritzen, haben ein sehr hohes Infektionsrisiko, wenn sie von einer infizierten Person das Spritzbesteck benutzen. Denn das infizierte Blut kann direkt, über kleine Blutreste im Spritzbesteck, in die Blutbahn eindringen. Kinder von HIV-positiven Frauen können während der Schwangerschaft oder beim Stillen, vor allem aber während der Geburt angesteckt werden. Durch vorbeugende Maßnahmen, wie einen Kaiserschnitt oder auf das Stillen zu verzichten, kann das Infektionsrisiko auf unter 2 Prozent gesenkt werden. Keine Gefahr besteht beim Küssen(sehr geringes Risiko), beim Körper- oder Hautkontakt, durch Übertragung durch die Luft(niesen, anhusten), Benutzung von Toilette oder Schwimmbad und Insektenstiche.

Frühestens nach drei Monaten kann man feststellen ob man HIV-positiv oder HIV-negativ ist. Der Test darf nicht ohne vorherige Zustimmung des Patienten vorgenommen werden. Nach ca. 12 Wochen nach der Infektion bildet der Körper HIV-Antikörper, beim Testverfahren wird danach gesucht. Konnte man in diesem Testverfahren, der so genannten ELISA, Antikörper Festellen, so schließt man zur Bestätigung einen weiteren Test an, den Westernblot- und Immunofluoreszenztechnik an. Nur wenn alle zwei Test positiv waren, steht die Diagnose HIV positiv. Es besteht auch die Möglichkeit den HI-Virus selbst im Blut nachweisen zu können. Das ist schon wenige Wochen nach der Ansteckung möglich, aber der Test ist sehr aufwendig und teuer.

Die Vermehrung der HI-Viren kann man dank moderner Medizin gehemmt werden. Mit einer Kombination von verschiedenen Medikamenten lässt sich die Zeitspanne bis zum Ausbruch von Vollbild AIDS verlängern. Die heute verfügbaren antiviralen Medikamente enthalten unterschiedliche Stoffe, die die HIV-Produktion blockieren können. Jeder Körper reagiert anders auf die Medikamente. Es ist möglich, dass man nach kurzer Zeit gegen die Arznei resistent ist, wenn es der Fall ist, werden neue Medikamente „ausprobiert“. Trotzdem ist es nicht Möglich, die HIV-Erkrankung zu heilen. Bei Nadelstichverletzungen, zum Beispiel mit einer Spritze oder Skalpell, kann man die verbeugende Therapie mit antiviralen Medikamenten durchführen. Nachdem Kontakt mit einem Infiziertem sollten nicht mehr als 24 Stunden vergehen. Diese Vorbeugende Maßnahme wird Post-Expositions-Prophylaxe(kurz PEP) genannt. Die Medikamente müssen je nachdem 2-4 Wochen eingenommen werden. Es gibt noch keinen sicheren Beweis für die Wirkung dieser Medikamente.

AIDS wurde im Jahre 1981 als eine Infektionskrankheit angesehen, aber das Virus gab es schon woher. Es ist nicht bekannt vorher es stamm. Die Wissenschaftler vermuten, dass der HI-Virus aus Afrika stamm. Eine ähnliche Virusart wurde bei Affen festgestellt, die einen ähnlichen Krankheitsverlauf wie AIDS hat. Durch den Straßenbau und den Tourismus wurde HIV immer mehr verstreut. Im Jahr 2000 waren 25 Millionen Menschen in Afrika mit HIV infiziert die Zahl stieg im Jahr 2003 auf 28 Millionen. In Deutschland ist es nicht besser, 1996 infizierten sich 15000 und nach sieben Jahren(2003) waren es schon 40000 Menschen. Alle 13 Sekunden ein Aids Toter und alle 8 Sekunden ein HIV-Infektion in Afrika.

Fachbegriffe

AIDS
eng. Acquired Immune Deficiency Syndrom, deu: Erworbener Immundefekt

Antiviral
gegen Viren

Capsid
Eiweißhülle der Viren

ELISA
Eng. enzyme-linked immunosorbent assay

Enzym
regulieren den Stoffwechsel in Zellen

genetisch
erblich

HIV
eng. Humanes Immundefekt Virus, deu. Humanes Immunschwäche Virus

Membran
Haut der Zelle

Resistent
widerstandsfähig

RNA
de. RNS; Gruppe von chemischen Stoffen aus langen Molekülen

T-Helferzellen
Funktion: andere Zellen des Immunsystems bei der Abwehr eingedrungenen Erreger zu steuern

Infektionskrankheiten

Eine Infektionskrankheit wird durch eine Ansteckung mit bestimmten Krankheitserregern hervorgerufen. Die Übertragung einer Infektionskrankheit kann vom kranken auf den gesunden Körper von Mensch zu Mensch oder durch Berührung mit infizierten Gegenständen (Kontaktinfektion) erfolgen. Eine andere Möglichkeit sind Keimverseuchte Luft (Tröpfcheninfektion), Wasser, Nahrungsmittel (Nahrungsinfektion), Insektenstiche und Bisse von Tieren. Die bekanntesten Infektionskrankheiten sind: Scharlach, Masern, Typhus, Windpocken, Tuberkulose und Grippe. Wenn große Teile der Bevölkerung betroffen sind bezeichnet man dies als Seuche oder Epidemie wie zum Beispiel Pest oder Pocken.
Der Körper ist ursprünglich gegen viele Erreger abwehrbereit, so dass es nicht zum Krankheitsausbruch kommt oder nur zum leichtem. Ist aber das Abwehrsystem nicht vorhanden (wie bei AIDS) oder gestört (wie bei HIV-Infektion), so können sich, die Erreger im Körper vermehren. Zwischen Ansteckung und Ausbruch einer Infektionskrankheit liegt die Inkubationszeit, die je nach der Art der Erreger wenige Stunden bis mehrer Wochen/Jahren betragen kann.
Nach der Abheilung ist in vielen Fällen Immunität erstanden, die eine Wiederholung derselben Krankheit, entweder für immer oder für eine bestimmte Zeit ausschließt.
Zur Behandlung der Infektionskrankheiten dienen Antibiotika und Sulfonamide (Chemotherapie). Die Gegenmaßnahmen könne unter anderem sein: Schutzimpfung, um die Abwehrkräfte des Körper zu erhöhen oder durch die Isolierung der Kranken und durch Desinfektion.



Kontaktinfektion:
Die Erreger werden durch den direkten Kontakt mit dem Menschen weitergegeben.

Tröpfcheninfektion:
Erreger werden beim Husten, Niesen und Sprechen heraus geschleudert und auf andere Menschen übertragen, Reichweit 1-2m

Nahrungsinfektion:
z.B. nicht gewaschenes Obst, verdorbene Nahrungsmittel führt oft zur Lebensmittelvergiftung


Der Autor hat leider keine Quellen genannt.

Direktor Schulnote.de

Ömer

Autor dieses Referates

Biologie
Schulfach

0 .
Klasse - angegeben vom Autor
0 ,0
Note - angebenem vom Autor


0,0

Note 6Note 5Note 4Note 3Note 2Note 1
Welche Note gibst Du?

Loading…
0
Aufrufe deses Referates
0
lesen gerade dieses Referat

Das Sexualverhalten von Tieren
Los Angeles
Detroit
Rohstoffe von Sibirien
Robbie Williams
Albert Schweitzer
Schwefelsäure
Judentum
Der Vietnamkrieg
Magersucht Bulimie
Tundra
Anne Frank
Tischtennis
Armenien
Kupfer
Clemens Brentano
Essstörungen
Jamaika
New Zealand
Handball
Jamaica
Albert Einstein
Aufzucht von elternlosen Jungtieren
Lernverhalten von Affen
Judenverfolgung vor 1930
Malaria
Belgien
Indonesien
Pinguine
Chemische verhütungsmittel
Die erste Reise von Christopf Kolumbus
Die Beatles
Perikles
Computer
Gesunde Ernährung
Herbert Grönemeyer
Schwefeldioxid
Verfassung der USA(englisch)
Der erste Weltkrieg
Ritter im Mittelalter
Jupiter-Der römische Gott
Excel
Gründung der DDR
Ausdauersport
Lepra
Muskeln
Diabetes mellitus
Spanien
Warum ich Bolivien als Entwicklungsl…
Italien
Bakterien
Bob Marley
Die Entstehung des Dritten Reichs
Australien
Dreisprung
Adjektive
AIDS und AIDS-Therapie
Geschlechtskrankheiten und Aids
Aids
AIDS
AIDS
AIDS
AIDS
AIDS
AIDS
Alkoholismus
Alkohol
Allergien
Allergien
Allergien
Allergie
Alternative Heilmethoden: Homöopath…
Alternative Medizin
Alzheimer
Alzheimer
Auswirkungen des Rauchens auf die Ge…
Behandlungsmöglichkeiten von Leukä…
Bierherstellung
Bilharziose
Bovine spongiforme Encephalopathie u…
BSE: Theorien und Fakten
BSE
BSE
BSE
BSE
BSE
BSE
Bulimie und Magersucht
Bulimie und Magersucht
CHOREA HUNTINGTON
Das AIDS-Virus
Das BovineSpongioforme Encephalopathie
Der familiär erbliche Brustkrebs (M…
Der Grundstein der Gesundheit liegt …
Diabetes Mellitus
Diabetes mellitus – die Zuckerkrankh…
Die Alzheimer Demenz – Das Parkinson…
Die Pest
Die Schlafkrankheit
Doping
Down Syndrom Mongolismus Trisomenie
Drogen in der Schwangerschaft
Drogen – Wie sie wirken, wie sie uns…
Drogen
Drogen
Drogenkonsum Jugendlicher
Drogen
Ecstasy eine Designerdroge
Ecstasy
Erbkrankheiten
Erbkrankheiten
Ersetzt Höhentraining Doping
Medikamentenabhängigkeit
Medikamentenmissbrauch
Was ist Migräne
Mukoviszidose
Mukoviszidose und Muskeldystrophie
Mukoviszidose (Zystische Fibrose)
Mukoviszidose
Erbkrankheiten und Mutationen
Nieren und Dialyse
Organtransplantation
Organtransplantation
Osteoporose
Parasiten des menschlichen Körpers,…
Phenylketonurie Föllingsche Krankhe…
Prionen und Prionerkrankungen
Psychopharmaka
Psychopharmaka – Wirkung und Nebenwi…
Ersatzteile für den Menschen
Organtransplantation
Osteoporose
Parasiten des menschlichen Körpers,…
Prionen und Prionerkrankungen
Psychopharmaka
Psychopharmaka – Wirkung und Nebenwi…
Psychosomatische Erkrankungen
Fehl- oder Missbildungen von Foeten
Schlaganfall
Schokolade
Sepsis
Seuchen und Krankheiten in Afrika
Bedeutung und Funktion der Nährstof…
SVV – selbstverletzendes Verhalten
Der Tabak
Transmissible spongiforme Enzephalop…
Trinkwasser
Vegane Ernährung Richtig oder falsch
Vitamine und Mineralstoffe auf einen…
Vitamine
Vor- und Nachteile vegetarischer Ern…
Von der Traube zum Wein
Algen (Phycophyta)
Aufbau und Funktion einer Wurzel
Auswirkungen von Orthophenylphenol u…
Botanische Bestimmungsübungen –
Bäume unserer Heimat (Eiche, Kiefer…
Der Bau der Blüte im Zusammenhang m…
Der Gagelstrauch – Myrica gale
Die Bedeutung grüner Pflanzen
Die Beweidung der Deichvorländer
Die Geschichte des Weizens
Die Sprache der Pflanzen
Die Zonierung des Regenwaldes
Einfluß des Lichtes auf Pflanzen
Geschichte des Computers
Was ist das Internet
Der Computer
Die Geschichte des Computers von den…
Die Geschichte des Computers und des…
Die Geschichte des Computers
Die Geschichte der Informatik
Die Geschichte des Internets
Geschichte des Internet
Internet
In welche Richtungen werden sich Dat…
Berthold Brecht
REFERAT – GESCHICHTE
Der Nil
Die Stellung der Frau im alten Ägyp…
Der Nil und seine Aufgaben
Nekropole von Sakkara
Der Pharao
Kleopatra
Pyramiden von Giseh
Vergleich von Parameter- und Koordin…
Definitionen von Algorythmen
Multiplikation von brüchen
Vervielfachen und Teilen eines Bruch…
Atombau und Periodensystem
Das Periodensystem
Chemische Bindungsarten
Chemische Bindung
Ionenbindung:
Kalium (k)
Magnesium (griechisch)
Kalkstein
ALUMINIUM (Al )
Chemiereferat: Aluminiumherstellung
Die drei Schritte der Schwefelproduk…
Wasser
Wasser- alltäglich aber doch so wer…
Sauerstoff O2 (Oxygenium)
Jod
Halogene
Eigenschaften von Alkohol
Die Halogene
Halogene
Argon Ar
Kupfer (Cu)
Radioaktivität
RADIOAKTIVITÄT
Isotope,
Space exploration is the worlds bigg…
Discrimination against women
Die wichtigsten literarischen Epochen
Herkunft der Mitochochindrien und Pl…
Günther Grass
Discrimination against women II
Yaroslavl
Hans Bender Schafsblut

Insgesamt 221 Referate von Ömer

YKM.de ✔ Quickly Shorten Url

YKM.de ✔ Quickly Shorten Url

ykm.de/SN_Bio_977

Diese short-URL bringt Dich direkt zu  Biographie Referate auf schulnote.de.
Teile Sie mit Deinen Freunden.

Diese Suche hilft Dir, alles auf den Seiten von schulnote.de zu finden. In den Schulfächern kannst du Deine Suche verfeinern, in dem Du die Tabellensuche verwendest.