Kupfer

Kupfer​ - ein Chemie Referat

Dieses Referat hat Ömer geschrieben. Ömer ging in die 9. Klasse. Für dieses Chemie Referat hat wurde die Note 2 vergeben.
Schulnote.de und alle anderen SchülerInnen, die dieses Referat benutzen, bedanken sich bei Ömer herzlichst für die fleißige Unterstützung und Bereitstellung dieser Hausaufgabe.

Ihr könnt die Leistung von Ömer würdigen und mit Sternen nach Schulnoten bewerten.

Reden und Vorträge halten.

Bei Vorträgen ist die Vorbereitung und Übung das Wichtigste. Notiere Dir nur Stichpunkte zu Deinem Referat, um nicht in Versuchung zu kommen abzulesen. Vergiss bei Deiner Vorstellung nicht zu erwähnen, wer Du bist – also Deine Vorstellung, und über wen bzw. über was Du Deine Rede hältst. Rede frei und beachte Deine Zuhörer, aber lasse Dich nicht ablenken. Schaue in Deine Klasse und beobachte die Reaktionen. Passe dann Deine Redegeschwindigkeit an. Ein gutes Referat sollte 5-7 Minuten dauern. Verpacke etwas Witz in Deinem Vortrag, um Dein Publikum nicht zu langweilen. Viel Erfolg wünscht Schulnote.de!

Verbessere Deine Ömer Note und profitiere mit Geschichten und Referaten bei Vorträgen von dem Wissen hunderter Schüler deutschlandweit. Viele Schüler haben ihre Ömer Vorträge bei schulnote.de gefunden und durch unsere Referate, Biographien und Geschichten ihre Leistungen verbessert. Beachte bitte, dass Du diese Arbeiten nur für die Schule verwenden darfst. Du darfst sie nirgendwo posten oder anderweitig verwenden. Wir freuen uns, wenn wir Dir geholfen haben. Berichte uns von Deiner neuen Note! Nutze dafür die Feedback-Funktion.

Dies ist ein Artikel geschrieben von SchülerIn Ömer, schulnote.de ist weder für die Richtigkeit noch für die Quelle verantwortlich.

1

Zur Geschichte des Kupfers:

Kupfer ist das älteste Gebrauchsmetall (ca.5000 vor christlicher Zeitrechnung). Durch seine vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten hat es die Menschen stark beeinflusst. Archäologische Funde zeigen, dass schon in der Steinzeit (ca. vor 9000 Jahren) der Mensch den Wert von Kupfer erkannt hatte. Es wurden schon damals Töpfe, Pfannen, Waffen, Kessel und sogar Schmuck aus Kupfer hergestellt. Vor ca. 6500 Jahren waren die Möglichkeiten schon so weit, das Kupfer geschmolzen und gegossen werden konnte. Die alten Ägypter waren vor ca. 5000 Jahren vermutlich die ersten, die Kupfer mit anderen Materialien wie z.B. Zinn und Zink legierten, wodurch sie die Härte und den Schmelzpunkt mit der Legierung verändern konnten.
Zur Verhüttung von Kupfer wurde Holzkohle verwendet, die aus den Stämmen der dortigen Akazien und Dattelpalmen hergestellt wurden. Pro Tonne Kupfer wurden etwa 50 Akazien benötigt.
Metallisches Kupfer wurde von den nordamerikanischen Indianer schon vor 5000 Jahren an den naheliegenden Seen gesammelt. Sie stellten daraus durch kalte Bearbeitung Pfeilspitzen, Messer und Ornamente her.
Die Römer nannten das rötliche Metall „Aes cuprium“ also zyprisches Erz. Auf Zypern gab es schon seit dem 3. Jahrtausend grosse Kupferbergwerke und Verhüttungsanlagen.

Vom Rohstoff zum Werkstoff:

Kupfer kommt in reiner metallischer Form z.B. im Ural und in den USA am Oberen See, dem westlichen und größten der Großen Seen Nordamerikas sowie in New Mexiko vor. Zu den wichtigsten Kupferabbaugebieten zählen diese Seengebiete Nordamerikas, der Südwesten der USA und Sambia, der südliche Teil des Afrikanischen Kontinents.
Die Hauptlagerstätten von Kupfer sind neben den USA (Arizona, Montana), Brasilien, Mittelamerika, Afrika (Kantangagebiet, Rhodesien), ehmal. Sowjetunion, Kanada; kleine Lager in Europa: Spanien (Rio Tinto) Deutschland (Mansfeld), Karelien.
Die größte Kupferlagerstätte ist Chuquicamata in Chile mit einer Fläche 3X1,5 km.
Auch Australien, China und Indonesien, verfügen über nennenswerte Kupferabbaugebieten.
In Europa sind nur noch die Kupfervorkommen in Polen von wirtschaftlicher Bedeutung.
In Deutschland (Mansfelder Land) gab es geringe Mengen von Kupfer, diese sind jedoch erschöpft oder nicht mehr von wirtschaftlicher Bedeutung.
Die meisten Lagerstätten von Kupfer dürften in etwa 50 Jahren erschöpft sein.
Die Weltjahresproduktion liegt etwa bei 10 Millionen Tonnen, wobei fast 50% davon durch Recycling gewonnen wird. Kupferschrott ist eine Rohstoffquelle, die sehr wichtig ist. Darauf gehe ich im Punkt Recycling noch ein.
Die wichtigsten Kupfermineralen sind Chalcopyrit (Kupferkies, CuFeS2), Covellin (CuS) und Bronit (Buntkupferkies, Cu5FeS4 ); dazu kommen noch Kupfer-Arsen und Kupfer-Antimonsulfide. Das Alter von Kupfer beträgt 30 Millionen Jahre; es wurde durch Verwitterungsprozesse teilweise zum Oxid umgesetzt und dabei bis auf 2% Kupfer angereichert.
98% der Produktion stammen jedoch vom sulfischen Erz, das eine ungewöhnlich hohe Kupferkonzentration von 1,6% enthält. Kupfersufid hat nämlich die einzigartige Eigenschaft, das eigene Reduktionsmittel zu enthalten, nämlich Schwefel. Es ist keine Kohle erforderlich, es genügt, das Erz an Luft zu erhitzen. Dabei wird ein Teil des Sulfids zum Kupferoxid umgesetzt, das mit weitere Sulfid reagiert: der Rückstand ist metallisches Kupfer, es entweicht Schwefeldioxid. Das Begleitmineral Pyrit (Eisensulfat) muss durch Zugabe von Quarzsand und Kalk verschlackt werden. Grosstechnisch erfolgt die Verhüttung im Strahlungsofen, wo das entwässerte Konzentrat bei 1300°C zum sogenannten Kupferstein aufgeschmolzen wird; es handelt sich um Kupfer-Eisen-Mischsulfid.

Eigenschaften von Kupfer:

Temperaturbeständigkeit : schmelzen 1083°C sieden 2567°C
Leitfähigkeit : sehr gut
Härte : 42000 Newten pro cm²
Elastizität (Ver)Formbarkeit :biegsam
Dichte : 8,9g/ cm³
Glanz, Farbe : rötlich
Atomasse : 63,546
Ordnungszahl : 29

Selten findet man Kupfer in metallischer Form. Meistens gewinnt man es aus Kupfererzen. Dort ist es mit Sauerstoff, Schwefel oder anderen Elementen verbunden. Um Kupfer aus Kupferoxiden zu gewinnen, kann man versuchen, das Oxid durch kräftiges Erhitzen mit dem Gasbrenner zu zerlegen. Silberoxid läßt sich tatsächlich auf diese weise zerlegen, doch bei Kupferoxid und den meisten anderen Metalloxiden gelingt das nicht.
Erhitzt man dagegen Kupferoxid zusammen mit Eisenpulver, so setzt nach kurzer Zeit eine Reaktion ein. Das Gemisch glüht auf. Als Reaktionsprodukt findet man Kupfer und Eisenoxid. Diesen Vorgang nennt man die sogenannte Redoxreaktion (Reduktions-Oxidations-Reaktion). Bei dieser Reaktion wird dem Kupferoxid der Sauerstoff entzogen. Man sagt, das Kupferoxid wird zu Kupfer reduziert. Das Eisen nimmt den Sauerstoff auf, es oxidiert. Beide Reaktionen, Reduktion und Oxidation laufen gleichzeitig ab. Das Kupferoxid gibt den Sauerstoff ab und ermöglicht dadurch die Oxidation des Eisens. Kupferoxid ist das Oxidationsmittel. Das Eisen nimmt den Sauerstoff auf und ermöglicht dadurch die Reduktion des Kupferoxid. Eisen ist das Reduktionsmittel.

Vom Werkstoff zum Produkt:

– Zum besten Material wurde das Kupfer erst in Form von Bronze, also seiner Legierungen mit Zinn, weniger häufig auch mit Blei, Wismut, Arsen und Antimon. Bronze ist härter und zäher als Kupfer; sie ist aufgrund ihres tieferen Schmelzpunktes auch leichter zu schmelzen und zu giessen. Zur Herstellung von Legierungen werden grosse Massen von Kupfer benötigt, vor allem bei Zink, Zinn, Nickel, Aluminium und Beryillium. Dazu gehören insbesondere Messing, Bronze, Monel und die Münzlegierung.
– Reines Kupfer ist vielseitig zu verwenden, z.B. als Kabel und Leitungsdraht. Seinen Eigenschaft, durch Glühen (unter Luftabschluß) weich zu werden, gestatten es, feinste Drähte (bis 0,01mm) aus Kupfer zu ziehen.
– Seine große Wärmeleitfähigkeit wird bei Heiz- und Kühlanlagen, Kesseln, Bottichen und im Apperatbau genutzt.
– Die sich an der Luft bildende korrosionsbeständige Patina macht Kupfer für Dächer, Dachrinnen, Fenstersimse, Münzen u.a. geeignet.
– Hauptanwendung für Reinkupfer sind Drähte für Elektrische Energietechnik und das Fernmeldewesen. Sehr sichtbar sind die Einsätze des Kupfers in der Architektur als Verkleidungen, Bedachungen und Regenrinnen, die mit der Zeit einen schönen, bräunlichrote bis grüne Patina erhalten. Grosse Mengen Kupfer werden zur Herstellung von Legierungen benötigt, vor allem mit Zink, Zinn, Nickel, Aluminium und Beryllium. Dazu gehören insbesondere Messing, Bronze, Monel und die Münzlegierungen.
Kupfer wird als Rohrleitungen für die Trinkwasserversorgung in vielen Häusern verwendet sowie als Kabelstränge, aufgerollt vor den Trafostationen der Elektrizitätswerke; in der Telekommunikation; auch bei Flächenheizungen und in der Solartechnik – dank seiner zahlreichen Materialvorteile findet Kupfer in den verschiedenen Bereichen Verwendung.
In der Elektrotechnik, der Mikroelektronik und der Halbleitertechnik ist die hohe elektrische Leitfähigkeit sehr wichtig In der chemischen Industrie ist die hohe Wärmeleitfähigkeit des Metalls und seine Korrosionsbeständigkeit notwendig.
In der Hausinstallation ist Kupfer der mit Abstand bevorzugte Werkstoff das sich dank seiner spezifischen physikalischen und chemischen Eigenschaften gleichermaßen gut für Anwendungen in allen Bereichen sehr gut eignet:

Heizung, Warmwasser Leitungen

Flächenheizung

Trinkwasserinstallation

Gas und Flüssiggas

Solartechnik

Recycling:
Fast alle Kabel, die wir für Strom benutzen, sind aus Kupfer, und zwar hochreiner Kupfer.
Beim Abriß z.B. bei Häusern werden die Materialien voneinander getrennt. Die Metalle werden getrennt und gesammelt. Elektroschrott wird recycelt z.B. die Leiterbahnen werden wieder verwertet. Es sind zwar nur sehr dünne Leiterbahnen, aber durch die große Mengen erhält man wieder so viel Kupfermasse, das sie wieder aufarbeitet und wiederverwertet werden können. Die Kupfermassen werden eingeschmolzen und durch Verhüttung werden sie wieder zu Elektrolytischen Kupfer. Und davon können wieder neue Rohre, Drähte und ähnliche Kupfer Gegenstände gefertigt werden. Ca. 50% des Kupfers werden bei uns wieder verwertet.
Aus folgenden Materialien wird Kupfer recycelt: Rohrleitungen, Motoren, Transfomatoren, Münzen, alle Bronze (Kupfer und Zinn) (z.B. wird aus Kirchenglocken und Statuen gewonnen), Messing für handwerkliche Geräte (z.B. Schrauben), Neusilber (besonders korrisionsfest, Herstellung von Essbestecken, chirngische und elektrische Geräte, Uhren und Schmuck; 45-70% Cu).

Der Autor hat leider keine Quellen genannt.

Direktor Schulnote.de

Ömer

Autor dieses Referates

Chemie
Schulfach

0 .
Klasse - angegeben vom Autor
0 ,0
Note - angebenem vom Autor


0,0

Note 6Note 5Note 4Note 3Note 2Note 1
Welche Note gibst Du?

Loading…
0
Aufrufe deses Referates
0
lesen gerade dieses Referat

Das Sexualverhalten von Tieren
HIV/AIDS
Los Angeles
Detroit
Rohstoffe von Sibirien
Robbie Williams
Albert Schweitzer
Schwefelsäure
Judentum
Der Vietnamkrieg
Magersucht Bulimie
Tundra
Anne Frank
Tischtennis
Armenien
Clemens Brentano
Essstörungen
Jamaika
New Zealand
Handball
Jamaica
Albert Einstein
Aufzucht von elternlosen Jungtieren
Lernverhalten von Affen
Judenverfolgung vor 1930
Malaria
Belgien
Indonesien
Pinguine
Chemische verhütungsmittel
Die erste Reise von Christopf Kolumbus
Die Beatles
Perikles
Computer
Gesunde Ernährung
Herbert Grönemeyer
Schwefeldioxid
Verfassung der USA(englisch)
Der erste Weltkrieg
Ritter im Mittelalter
Jupiter-Der römische Gott
Excel
Gründung der DDR
Ausdauersport
Lepra
Muskeln
Diabetes mellitus
Spanien
Warum ich Bolivien als Entwicklungsl…
Italien
Bakterien
Bob Marley
Die Entstehung des Dritten Reichs
Australien
Dreisprung
Adjektive
AIDS und AIDS-Therapie
Geschlechtskrankheiten und Aids
Aids
AIDS
AIDS
AIDS
AIDS
AIDS
AIDS
Alkoholismus
Alkohol
Allergien
Allergien
Allergien
Allergie
Alternative Heilmethoden: Homöopath…
Alternative Medizin
Alzheimer
Alzheimer
Auswirkungen des Rauchens auf die Ge…
Behandlungsmöglichkeiten von Leukä…
Bierherstellung
Bilharziose
Bovine spongiforme Encephalopathie u…
BSE: Theorien und Fakten
BSE
BSE
BSE
BSE
BSE
BSE
Bulimie und Magersucht
Bulimie und Magersucht
CHOREA HUNTINGTON
Das AIDS-Virus
Das BovineSpongioforme Encephalopathie
Der familiär erbliche Brustkrebs (M…
Der Grundstein der Gesundheit liegt …
Diabetes Mellitus
Diabetes mellitus – die Zuckerkrankh…
Die Alzheimer Demenz – Das Parkinson…
Die Pest
Die Schlafkrankheit
Doping
Down Syndrom Mongolismus Trisomenie
Drogen in der Schwangerschaft
Drogen – Wie sie wirken, wie sie uns…
Drogen
Drogen
Drogenkonsum Jugendlicher
Drogen
Ecstasy eine Designerdroge
Ecstasy
Erbkrankheiten
Erbkrankheiten
Ersetzt Höhentraining Doping
Medikamentenabhängigkeit
Medikamentenmissbrauch
Was ist Migräne
Mukoviszidose
Mukoviszidose und Muskeldystrophie
Mukoviszidose (Zystische Fibrose)
Mukoviszidose
Erbkrankheiten und Mutationen
Nieren und Dialyse
Organtransplantation
Organtransplantation
Osteoporose
Parasiten des menschlichen Körpers,…
Phenylketonurie Föllingsche Krankhe…
Prionen und Prionerkrankungen
Psychopharmaka
Psychopharmaka – Wirkung und Nebenwi…
Ersatzteile für den Menschen
Organtransplantation
Osteoporose
Parasiten des menschlichen Körpers,…
Prionen und Prionerkrankungen
Psychopharmaka
Psychopharmaka – Wirkung und Nebenwi…
Psychosomatische Erkrankungen
Fehl- oder Missbildungen von Foeten
Schlaganfall
Schokolade
Sepsis
Seuchen und Krankheiten in Afrika
Bedeutung und Funktion der Nährstof…
SVV – selbstverletzendes Verhalten
Der Tabak
Transmissible spongiforme Enzephalop…
Trinkwasser
Vegane Ernährung Richtig oder falsch
Vitamine und Mineralstoffe auf einen…
Vitamine
Vor- und Nachteile vegetarischer Ern…
Von der Traube zum Wein
Algen (Phycophyta)
Aufbau und Funktion einer Wurzel
Auswirkungen von Orthophenylphenol u…
Botanische Bestimmungsübungen –
Bäume unserer Heimat (Eiche, Kiefer…
Der Bau der Blüte im Zusammenhang m…
Der Gagelstrauch – Myrica gale
Die Bedeutung grüner Pflanzen
Die Beweidung der Deichvorländer
Die Geschichte des Weizens
Die Sprache der Pflanzen
Die Zonierung des Regenwaldes
Einfluß des Lichtes auf Pflanzen
Geschichte des Computers
Was ist das Internet
Der Computer
Die Geschichte des Computers von den…
Die Geschichte des Computers und des…
Die Geschichte des Computers
Die Geschichte der Informatik
Die Geschichte des Internets
Geschichte des Internet
Internet
In welche Richtungen werden sich Dat…
Berthold Brecht
REFERAT – GESCHICHTE
Der Nil
Die Stellung der Frau im alten Ägyp…
Der Nil und seine Aufgaben
Nekropole von Sakkara
Der Pharao
Kleopatra
Pyramiden von Giseh
Vergleich von Parameter- und Koordin…
Definitionen von Algorythmen
Multiplikation von brüchen
Vervielfachen und Teilen eines Bruch…
Atombau und Periodensystem
Das Periodensystem
Chemische Bindungsarten
Chemische Bindung
Ionenbindung:
Kalium (k)
Magnesium (griechisch)
Kalkstein
ALUMINIUM (Al )
Chemiereferat: Aluminiumherstellung
Die drei Schritte der Schwefelproduk…
Wasser
Wasser- alltäglich aber doch so wer…
Sauerstoff O2 (Oxygenium)
Jod
Halogene
Eigenschaften von Alkohol
Die Halogene
Halogene
Argon Ar
Kupfer (Cu)
Radioaktivität
RADIOAKTIVITÄT
Isotope,
Space exploration is the worlds bigg…
Discrimination against women
Die wichtigsten literarischen Epochen
Herkunft der Mitochochindrien und Pl…
Günther Grass
Discrimination against women II
Yaroslavl
Hans Bender Schafsblut

Insgesamt 221 Referate von Ömer

YKM.de ✔ Quickly Shorten Url

YKM.de ✔ Quickly Shorten Url

ykm.de/SN_Che_991

Diese short-URL bringt Dich direkt zu  Biographie Referate auf schulnote.de.
Teile Sie mit Deinen Freunden.

Diese Suche hilft Dir, alles auf den Seiten von schulnote.de zu finden. In den Schulfächern kannst du Deine Suche verfeinern, in dem Du die Tabellensuche verwendest.