Gottfried Keller Kinderverbrechen Aufsatz

Gottfried Keller Kinderverbrechen Aufsatz​ - ein Deutsch Referat

Dieses Referat hat Leon geschrieben. Leon ging in die 10. Klasse. Für dieses Deutsch Referat hat wurde die Note 2 vergeben.
Schulnote.de und alle anderen SchülerInnen, die dieses Referat benutzen, bedanken sich bei Leon herzlichst für die fleißige Unterstützung und Bereitstellung dieser Hausaufgabe.

Ihr könnt die Leistung von Leon würdigen und mit Sternen nach Schulnoten bewerten.

Reden und Vorträge halten.

Bei Vorträgen ist die Vorbereitung und Übung das Wichtigste. Notiere Dir nur Stichpunkte zu Deinem Referat, um nicht in Versuchung zu kommen abzulesen. Vergiss bei Deiner Vorstellung nicht zu erwähnen, wer Du bist – also Deine Vorstellung, und über wen bzw. über was Du Deine Rede hältst. Rede frei und beachte Deine Zuhörer, aber lasse Dich nicht ablenken. Schaue in Deine Klasse und beobachte die Reaktionen. Passe dann Deine Redegeschwindigkeit an. Ein gutes Referat sollte 5-7 Minuten dauern. Verpacke etwas Witz in Deinem Vortrag, um Dein Publikum nicht zu langweilen. Viel Erfolg wünscht Schulnote.de!

Verbessere Deine Leon Note und profitiere mit Geschichten und Referaten bei Vorträgen von dem Wissen hunderter Schüler deutschlandweit. Viele Schüler haben ihre Leon Vorträge bei schulnote.de gefunden und durch unsere Referate, Biographien und Geschichten ihre Leistungen verbessert. Beachte bitte, dass Du diese Arbeiten nur für die Schule verwenden darfst. Du darfst sie nirgendwo posten oder anderweitig verwenden. Wir freuen uns, wenn wir Dir geholfen haben. Berichte uns von Deiner neuen Note! Nutze dafür die Feedback-Funktion.

Dies ist ein Artikel geschrieben von SchülerIn Leon, schulnote.de ist weder für die Richtigkeit noch für die Quelle verantwortlich.

Ein Aufsatz über den Text „Kinderverbrechen“

Gottfried Keller: ‘Kinderverbrechen’

Heinrich wird in Gottfried Kellers ‘Kinderverbrechen’ von einer fremden Frau beobachtet, als er Fluchwörter benützt. Die Frau rennt dann gleich in die Schule und erzählt es den Lehrern. Die Lehrer stellen den noch jungen, unerfahrenen Jungen zur Rede. Um sich aus der Sache herauszureden, erzählt Heinrich eine Lügengeschichte, die anfangs noch harmlosest, sich aber dann ins grobe entwickelt. Er habe diese Fluchwörter von Knaben aus den oberen Klassen, die ihn an einen Baum fesselten, als er solche Worte nicht aussprechen mochte. Er erfand immer mehr Lügengeschichten. Die Lehrer glaubten ihm soweit alles.
Sein Lehrer und der Pfarrer nehmen ihren Beruf ernst, jedoch üben sie ihn teils falsch aus. Sie sind viel zu leichtgläubig. Sie müssten die Geschichte Heinrichs diskutieren. Sie müssten sich auch die Aussagen der vier Knaben anhören, die Heinrich angeblich in den Wald verschleppt hatten. Heinrichs Geschichte ist ein Kindermärchen. Der Lehrer und der Pfarrer hätten dies merken sollen. Gegenüber dem Lehrer fühlte sich Heinrich bedrängt. Er wollte seiner Schuld entwischen und brachte für das ein Opfer. Was wäre da besser geeignet als vier Knaben aus der oberen Klasse, die ab und zu in der Schule fehlten? – Nichts!
Die fremde Frau, die den kleinen Jungen erwischte, handelte ebenfalls falsch. Anstatt gleich in die Schule zu eilen, hätte sie zuerst mit der Mutter des Jungen zu sprechen sollen. Es war nicht gerecht von ihr den Jungen zu hintergehen. Heinrich Lee ist nicht ihr Kind, deshalb geht es sie eigentlich auch nichts an.
Heinrich selber war ein unauffälliges Kind. Und wie an seiner Geschichte leicht zu erkennen ist, ist er sehr fantasievoll und überzeugend gewesen. Da er sonst ein ruhiges Kind war, glaubten ihm die Lehrer.
Am Schluss des Textes ist zu lesen, dass ihm drei der vier Jungen nach vielen Jahren verziehen hatten. Der vierte war noch immer wütend. Er hatte Mühe mit dem Leben und er dachte, dass Heinrich an dem schuld war.

Unter einem Kinderverbrechen versteht man zuerst, dass ein Kind ein Verbrechen begangen hat. Doch wenn man den Text aufmerksam liest, dann sieht man, dass es ein Verbrechen an einem Kind ist. Es ist aber nicht die erfundene Tat die dem Jungen zugeführt wurde, sondern dass die Lehrer ihn wie unter Druck gesetzt haben, dass er dann eine Geschichte erfunden hat. Sie bekamen zu hören, was sie hören wollten. Der Junge erzählte immer weiter. Er dichtete immer mehr dazu. Und irgendwann hatten die Lehrer genug “Beweise” um den vier Jungen die Größte Schulstrafe zu verpassen, die jemals ausgeteilt wurde.
Der Text ist ein Teil eines Romans. Der Roman, ‘der grüne Heinrich’ ist das Hauptwerk Kellers. Nun wäre die Frage geklärt. Heinrich hat das Kinderverbrechen, auf das Gottfried Keller hinauswill, ausgeübt, sondern die Lehrer und der Pfarrer.

Der Autor hat leider keine Quellen genannt.

Direktor Schulnote.de

Leon

Autor dieses Referates

Deutsch
Schulfach

0 .
Klasse - angegeben vom Autor
0 ,0
Note - angebenem vom Autor


0,0

Note 6Note 5Note 4Note 3Note 2Note 1
Welche Note gibst Du?

Loading…
0
Aufrufe deses Referates
0
lesen gerade dieses Referat

YKM.de ✔ Quickly Shorten Url

YKM.de ✔ Quickly Shorten Url

ykm.de/SN_Deu_1653

Diese short-URL bringt Dich direkt zu  Biographie Referate auf schulnote.de.
Teile Sie mit Deinen Freunden.

Diese Suche hilft Dir, alles auf den Seiten von schulnote.de zu finden. In den Schulfächern kannst du Deine Suche verfeinern, in dem Du die Tabellensuche verwendest.