Heroin auf Rezept von Joachim Jahn vom 3.3.1997

Heroin auf Rezept von Joachim Jahn vom 3.3.1997​ - ein Deutsch Referat

Dieses Referat hat Mohammed geschrieben. Mohammed ging in die 12. Klasse. Für dieses Deutsch Referat hat wurde die Note 3 vergeben.
Schulnote.de und alle anderen SchülerInnen, die dieses Referat benutzen, bedanken sich bei Mohammed herzlichst für die fleißige Unterstützung und Bereitstellung dieser Hausaufgabe.

Ihr könnt die Leistung von Mohammed würdigen und mit Sternen nach Schulnoten bewerten.

Reden und Vorträge halten.

Bei Vorträgen ist die Vorbereitung und Übung das Wichtigste. Notiere Dir nur Stichpunkte zu Deinem Referat, um nicht in Versuchung zu kommen abzulesen. Vergiss bei Deiner Vorstellung nicht zu erwähnen, wer Du bist – also Deine Vorstellung, und über wen bzw. über was Du Deine Rede hältst. Rede frei und beachte Deine Zuhörer, aber lasse Dich nicht ablenken. Schaue in Deine Klasse und beobachte die Reaktionen. Passe dann Deine Redegeschwindigkeit an. Ein gutes Referat sollte 5-7 Minuten dauern. Verpacke etwas Witz in Deinem Vortrag, um Dein Publikum nicht zu langweilen. Viel Erfolg wünscht Schulnote.de!

Verbessere Deine Mohammed Note und profitiere mit Geschichten und Referaten bei Vorträgen von dem Wissen hunderter Schüler deutschlandweit. Viele Schüler haben ihre Mohammed Vorträge bei schulnote.de gefunden und durch unsere Referate, Biographien und Geschichten ihre Leistungen verbessert. Beachte bitte, dass Du diese Arbeiten nur für die Schule verwenden darfst. Du darfst sie nirgendwo posten oder anderweitig verwenden. Wir freuen uns, wenn wir Dir geholfen haben. Berichte uns von Deiner neuen Note! Nutze dafür die Feedback-Funktion.

Dies ist ein Artikel geschrieben von SchülerIn Mohammed, schulnote.de ist weder für die Richtigkeit noch für die Quelle verantwortlich.

TexterörterungIn dem Kommentar Heroin auf Rezept verfasst von Joachim Jahn,für Schaumburger Nachrichten,vom 3.3.1997,geht es um die Sucht der Heroinsüchtigen,deren Heilung und ob der Besitz von Drogen bestraft werden soll oder nicht.

In dem Kommentar Heroin auf Rezept verfasst von Joachim Jahn,für die Schaumburger Nachrichten,vom 3.3.1997,geht es um die Sucht der Heroinsüchtigen,deren Heilung und ob der Besitz von Drogen bestraft werden soll oder nicht.
Im ersten Abschnitt erläutert Herr Joachim Jahn dass niemand auf die Idee kommt,den Zuckerkranken die Insulinspritzen zu verbieten.Aber in der Rauschgiftpolitik sträuben sich die Bundesregierung,die Bundesländer und die Polizeipräsidenten für die Forderung:Gebt den Heroinsüchtigen ihre tägliche Ration auf Rezept (Z. 6 – 14).Mit der ersten Aussage übereinstimme ich,aber ich finde es nicht gut das man den Heroinsüchtigen Rezepte für ihre Drogen ausstellen sollte,denn dadurch bestärkt man die Heroinsüchtigen mit den Drogen weiter zu machen,statt aufzuhören.
Im zweiten Abschnitt behauptet Herr Jahn dass in Deutschland schon längst das Programm aus der Schweiz klappen sollte,denn dadurch könnte man laut Herrn Joachim Jahn verhindern,dass Junkies sich am Bahnhof ihren Schuss setzen und von den Drogen wegkommen.Man sollte meiner Meinung nach dieses Programm auf jeden Fall ausprobieren,obwohl ich nicht glaube dass es klappt.Des Weiteren sagt Herr Joachim Jahn das Junkies eine Therapie nicht durchstehen,weil sie nicht die nötige Kraft dafür haben.Deshalb stellt er sich die Frage:Ob man ein Schreckensbild der Junkies in der Fußgängerzone braucht um den Suchtmitteln zu widerstehen? (Z. 45 – 50).Ich kann mich dem Verfasser nur anschließen,denn es ist wirklich so das Junkies keine Therapie alleine schaffen und wieder rückfällig werden,weil sie keine Stütze zum anlehnen haben.
Außerdem meint er dass weiterhin alles dafür getan werden sollte,damit Jugendliche nicht in die Drogensucht fallen,denn Drogen sind keine Genussmittel und der Besitz von Drogen sollte weiterhin strafbar bleiben.Meiner Meinung nach hat der Verfasser damit Recht,denn Jugendliche unterschätzen die Auswirkungen von Drogen und deswegen sollten Jugendliche vor Drogen gewarnt werden und von einem Experten über mögliche Folgen einer Drogensucht ausführlich aufgeklärt werden.Daran anschließend stellt Herr Jahn fest dass es in größeren Städten schon so genannte „Fixerstuben“ gibt,wo Junkies wenigstens hygienische Bedingungen und ärztliche Hilfe haben ( Z. 75 – 90).Solche „Fixerstuben“ sind meiner Meinung nach nicht schlecht,aber es ist immer noch nicht die richtige Lösung.Niedersachens Sozialminister Wolf Weber stellt fest dass der Ersatzstoff Methadon viele gesundheitlich angeschlagene Junkies wieder gesund gemacht hat.Viele haben danach selbstständig Arbeit,eine Wohnung und neue Freunde gefunden.
Im letzten Abschnitt meint Herr Jahn das die Bundesfraktion der SPD in einem Gesetzesentwurf,den Konsum von Drogen nicht mehr als strafbar gelten lassen wollen.Daraufhin gab es viele Proteste und der Entwurf wurde wieder geändert ( Z. 108 – 124).
Sein Schlussappell lautet: Das es nie eine drogenfreie Gesellschaft geben wird,denn selbst in Gefängnissen wird gedealt.Aber er glaubt daran das wenn sich die Kräfte von Polizei und Justiz harter Drogen konzentriert,dann ist es vielleicht möglich das Heroin- und Kokainkontrolle ihre Macht verlieren.Nun stellen sich mir einige Fragen wie z.B. Hält eine Strafe Menschen davon ab Drogen zu nehmen?Sind nicht vielleicht sogar das Fernsehen und die immer weiter wachsende Gewalt schuld daran,dass Jugendliche immer tiefer rutschen und Drogen nehmen?Man sollte meiner Meinung meiner nach die Jugendlichen auch in der Schule im Unterricht über Drogen und ihre Auswirkungen informieren,damit sie nicht drogenabhängig werden. In diesem Kommentar gibt es laut Herrn Jahn mehr positive als negative Punkte,aber ich kann mich da nur manchen Fällen Herrn Jahn anschließen wie z.B. Das es in größeren Städten „Fixerstuben“ gibt,die sind meiner Meinung nach zwar nicht ubedingt gut,aber sie bieten wenigstens die mögliche Hygiene und Hilfe an,die man auf offener Strasse oder im Bahnhof nicht bekommt.Wo ich mit Herrn Joachim Jahn überhaupt nicht übereinstimme ist mit dem Programm der Schweiz,ich finde dieses Programm bringt überhaupt nichts,im Gegenteil dadurch wird es vielleicht sogar noch viel schlimmer. Des Weiteren wird das Thema noch sehr lange aktuell bleiben und genauso wie dieser Kommentar über Diskussionsstoff sorgen wird.

Der Autor hat leider keine Quellen genannt.

Direktor Schulnote.de

Mohammed

Autor dieses Referates

Deutsch
Schulfach

0 .
Klasse - angegeben vom Autor
0 ,0
Note - angebenem vom Autor


0,0

Note 6Note 5Note 4Note 3Note 2Note 1
Welche Note gibst Du?

Loading…
0
Aufrufe deses Referates
0
lesen gerade dieses Referat

Insgesamt 0 Referate von Mohammed

YKM.de ✔ Quickly Shorten Url

YKM.de ✔ Quickly Shorten Url

ykm.de/SN_Deu_2521

Diese short-URL bringt Dich direkt zu  Biographie Referate auf schulnote.de.
Teile Sie mit Deinen Freunden.

Diese Suche hilft Dir, alles auf den Seiten von schulnote.de zu finden. In den Schulfächern kannst du Deine Suche verfeinern, in dem Du die Tabellensuche verwendest.