Interpretation Die Küchenuhr von Wolfgang Borchert

Interpretation Die Küchenuhr von Wolfgang Borchert​ - ein Deutsch Referat

Dieses Referat hat Luca geschrieben. Luca ging in die 10. Klasse. Für dieses Deutsch Referat hat wurde die Note 2 vergeben.
Schulnote.de und alle anderen SchülerInnen, die dieses Referat benutzen, bedanken sich bei Luca herzlichst für die fleißige Unterstützung und Bereitstellung dieser Hausaufgabe.

Ihr könnt die Leistung von Luca würdigen und mit Sternen nach Schulnoten bewerten.

Reden und Vorträge halten.

Bei Vorträgen ist die Vorbereitung und Übung das Wichtigste. Notiere Dir nur Stichpunkte zu Deinem Referat, um nicht in Versuchung zu kommen abzulesen. Vergiss bei Deiner Vorstellung nicht zu erwähnen, wer Du bist – also Deine Vorstellung, und über wen bzw. über was Du Deine Rede hältst. Rede frei und beachte Deine Zuhörer, aber lasse Dich nicht ablenken. Schaue in Deine Klasse und beobachte die Reaktionen. Passe dann Deine Redegeschwindigkeit an. Ein gutes Referat sollte 5-7 Minuten dauern. Verpacke etwas Witz in Deinem Vortrag, um Dein Publikum nicht zu langweilen. Viel Erfolg wünscht Schulnote.de!

Verbessere Deine Luca Note und profitiere mit Geschichten und Referaten bei Vorträgen von dem Wissen hunderter Schüler deutschlandweit. Viele Schüler haben ihre Luca Vorträge bei schulnote.de gefunden und durch unsere Referate, Biographien und Geschichten ihre Leistungen verbessert. Beachte bitte, dass Du diese Arbeiten nur für die Schule verwenden darfst. Du darfst sie nirgendwo posten oder anderweitig verwenden. Wir freuen uns, wenn wir Dir geholfen haben. Berichte uns von Deiner neuen Note! Nutze dafür die Feedback-Funktion.

Dies ist ein Artikel geschrieben von SchülerIn Luca, schulnote.de ist weder für die Richtigkeit noch für die Quelle verantwortlich.

Hierbei handelt es sich um eine Interpretation der Kurzgeschichte „Die Küchenuhr“.

Interpretation: Die Küchenuhr



Die Kurzgeschichte ,,Die Küchenuhr’’ wurde von Wolfgang Borchert geschrieben. Er lebte von 1921 bis 1947 und war ein Kriegsgegner. Die Kurzgeschichte handelt von einem Zwanzigjährigem mit einem alten Gesicht, dessen einzigstes Erinnerungsstück an die Vergangenheit eine Küchenuhr ist.

,,Die Küchenuhr’’ ist eine typische Kurzgeschichte, weil sie in einer unvermittelten Handlung beginnt und mit einem offenen Schluss endet.

Die Personen werden nicht vorgestellt. Das einzigste, was man erfährt ist, dass der Mann zwanzig Jahre alt ist und ein altes Gesicht hat.

Der junge Mann wird von den anderen beiden Personen nicht richtig beachtet, das merkt man an den Aussagen, wie z.B. ,,Die auf der Bank in der Sonne saßen, sahen ihn nicht an’’ (Zeile 21) oder ,,Einer sah auf seine Schuhe und die Frau sah in ihren Kinderwagen’’ (Zeile 21,22).
Die Küchenuhr ist für die anderen ein normaler Gegenstand, doch für den jungen Mann hat sie eine sehr große Bedeutung. Er sieht sie wie eine Person (Personifizierung), vielleicht sogar als ,,letzten Freund’’ an. Denn Wolfgang Borchert schreibt, dass er ihr etwas in des ,,weißblaue runde Gesicht’’ (Zeile 76) sagt und dass sie ,,innerlich kaputt’’ ist (Zeile 15, 16).
Über die Küchenuhr wird auf einer Bank an irgendeinem Ort geredet. Der Mann ist der Meinung, dass die Uhr zufällig um halb drei stehen geblieben ist. Aber das streitet der Zwanzigjährige ab, denn für ihn hat die Uhrzeit eine größere Bedeutung. Denn nachts um halb drei kam er täglich nach Hause, seine Mutter stand auf und machte ihm Essen.
An den Sätzen ,,Jede Nacht war das so’’ , „Das war selbstverständlich’’ ( Zeile 67,68 ) und „Ich dachte, dass könnte nie aufhören’’ ( Zeile 72) merkt man, dass er sich nicht viele Gedanken darüber gemacht hat . Wahrscheinlich hat er sich jeden Tag einfach in die Küche gesetzt und gegessen ohne darüber nachzudenken, wie gut er es hat. Die Küchenuhr ist für ihn ein Symbol für das verlorengegangene Paradies. Denn jede Nacht etwas zu Essen zu bekommen und eine Mutter zu haben, die für einen da ist, ist für ihn jetzt das Paradies.
Der Autor will uns sagen, dass der Krieg Dinge und Menschen zerstört. Mit der Beschreibung des Mannes „er hatte ein ganz altes Gesicht’’ (Zeile 2) will er uns zeigen, dass der Mann schon sehr viel durchgemacht hat und jetzt zerstört ist.
Der letzte Satz ,,Er dachte immerzu an das Wort Paradies’’ (Zeile 91,92) soll uns zeigen, dass der junge Mann jetzt auch den anderen Mann dazu gebracht hat, darüber nachzudenken, was das Paradies ist.

Stellungnahme

Durch die Wiederholungen ,,die Küchenuhr’’ , ,,nacht um halb drei’’ und ,,das Paradies’’ macht Wolfgang Borchert uns klar, wie wichtig diese Begriffe für die Geschichte und für den Mann sind.
Der Autor will uns zeigen, wie schrecklich der Krieg war und immer noch ist. Diese Geschichte könnte genauso gut heute in einem Land passieren, in dem Krieg herrscht.
Diese Kurzgeschichte bringt uns zum Nachdenken, jedenfalls war das bei mir so, denn wir in Deutschland leben in einem Paradies. Auch wenn es uns vielleicht manchmal nicht so gut geht, im Vergleich zu den Kriegsländern geht es uns gut. Wenn wir in einer Notsituation sind, sollten wir vielleicht mal darüber nachdenken, was gerade in anderen Teilen der Welt passiert.

Der Autor hat leider keine Quellen genannt.

Direktor Schulnote.de

Luca

Autor dieses Referates

Deutsch
Schulfach

0 .
Klasse - angegeben vom Autor
0 ,0
Note - angebenem vom Autor


0,0

Note 6Note 5Note 4Note 3Note 2Note 1
Welche Note gibst Du?

Loading…
0
Aufrufe deses Referates
0
lesen gerade dieses Referat

Insgesamt 0 Referate von Luca

YKM.de ✔ Quickly Shorten Url

YKM.de ✔ Quickly Shorten Url

ykm.de/SN_Deu_63

Diese short-URL bringt Dich direkt zu  Biographie Referate auf schulnote.de.
Teile Sie mit Deinen Freunden.

Diese Suche hilft Dir, alles auf den Seiten von schulnote.de zu finden. In den Schulfächern kannst du Deine Suche verfeinern, in dem Du die Tabellensuche verwendest.