Agiculture - INDUSTRIAL REVOLUTION

Agiculture - INDUSTRIAL REVOLUTION​ - ein Englisch Referat

Dieses Referat hat Lina geschrieben. Lina ging in die 9. Klasse. Für dieses Englisch Referat hat wurde die Note 2 vergeben.
Schulnote.de und alle anderen SchülerInnen, die dieses Referat benutzen, bedanken sich bei Lina herzlichst für die fleißige Unterstützung und Bereitstellung dieser Hausaufgabe.

Ihr könnt die Leistung von Lina würdigen und mit Sternen nach Schulnoten bewerten.

Reden und Vorträge halten.

Bei Vorträgen ist die Vorbereitung und Übung das Wichtigste. Notiere Dir nur Stichpunkte zu Deinem Referat, um nicht in Versuchung zu kommen abzulesen. Vergiss bei Deiner Vorstellung nicht zu erwähnen, wer Du bist – also Deine Vorstellung, und über wen bzw. über was Du Deine Rede hältst. Rede frei und beachte Deine Zuhörer, aber lasse Dich nicht ablenken. Schaue in Deine Klasse und beobachte die Reaktionen. Passe dann Deine Redegeschwindigkeit an. Ein gutes Referat sollte 5-7 Minuten dauern. Verpacke etwas Witz in Deinem Vortrag, um Dein Publikum nicht zu langweilen. Viel Erfolg wünscht Schulnote.de!

Verbessere Deine Lina Note und profitiere mit Geschichten und Referaten bei Vorträgen von dem Wissen hunderter Schüler deutschlandweit. Viele Schüler haben ihre Lina Vorträge bei schulnote.de gefunden und durch unsere Referate, Biographien und Geschichten ihre Leistungen verbessert. Beachte bitte, dass Du diese Arbeiten nur für die Schule verwenden darfst. Du darfst sie nirgendwo posten oder anderweitig verwenden. Wir freuen uns, wenn wir Dir geholfen haben. Berichte uns von Deiner neuen Note! Nutze dafür die Feedback-Funktion.

Dies ist ein Artikel geschrieben von SchülerIn Lina, schulnote.de ist weder für die Richtigkeit noch für die Quelle verantwortlich.

Very interessting summary of the 17th century

AGRICULTURE

In 1750 far more people worked on the land than in any other trade. There were squires or landlords who ere the top men in their villages in Britain. They owned less than lords. Lords had big estates and country houses and they were leading men. There were tenant farmers who rented land from the lords or squires. Most of them employed labourers on their fields. The unmarried and young people worked full time. The rest were employed only at busy times of the year. They lived in small cottages with their families and had a hard live. In 1750 many villages in England had three or four open fields divided into strips and some commonland. But openfields and commonland were disappearing because enclosures changed the situation in the next 30 or 40 years. Enclosures were lucrative for tenant farmers and landowners but they were not good for labourers because they were losing their rights to use commonland and to keep the cows and sheep there. Landlords and tenants needed labourers to make fences and dig and farm the land. On enclosed land farmers practise their own methods of farming which made possible trying out new crops. That means the crop rotation turned from the old one with three fields to the new one with four fields. They grew clover and turnips, too, for their animals it was good winterfood, so the farmers had not slaughter the animals in autumn. Robert Bakewell and the Colling Brothers bred new kinds of sheep and cattle, which were bigger and gave more meat than other animals and brought more profit to the farmers. Not all landlords and farmers were quick by changing. Most landowners started growing clover and turnips until after 1800. Enclosure brought more profit for the owners and they laid new drains to make wet land drier and put up new farm buildings, so they put up their rents and gave more working places to the farmworkers.

Der Autor hat leider keine Quellen genannt.

Diese Suche hilft Dir, alles auf den Seiten von schulnote.de zu finden. In den Schulfächern kannst du Deine Suche verfeinern, in dem Du die Tabellensuche verwendest.