Savannen

Savannen​ - ein Geographie Referat

Dieses Referat hat Henri geschrieben. Henri ging in die 6. Klasse. Für dieses Geographie Referat hat wurde die Note 2 vergeben.
Schulnote.de und alle anderen SchülerInnen, die dieses Referat benutzen, bedanken sich bei Henri herzlichst für die fleißige Unterstützung und Bereitstellung dieser Hausaufgabe.

Ihr könnt die Leistung von Henri würdigen und mit Sternen nach Schulnoten bewerten.

Reden und Vorträge halten.

Bei Vorträgen ist die Vorbereitung und Übung das Wichtigste. Notiere Dir nur Stichpunkte zu Deinem Referat, um nicht in Versuchung zu kommen abzulesen. Vergiss bei Deiner Vorstellung nicht zu erwähnen, wer Du bist – also Deine Vorstellung, und über wen bzw. über was Du Deine Rede hältst. Rede frei und beachte Deine Zuhörer, aber lasse Dich nicht ablenken. Schaue in Deine Klasse und beobachte die Reaktionen. Passe dann Deine Redegeschwindigkeit an. Ein gutes Referat sollte 5-7 Minuten dauern. Verpacke etwas Witz in Deinem Vortrag, um Dein Publikum nicht zu langweilen. Viel Erfolg wünscht Schulnote.de!

Verbessere Deine Henri Note und profitiere mit Geschichten und Referaten bei Vorträgen von dem Wissen hunderter Schüler deutschlandweit. Viele Schüler haben ihre Henri Vorträge bei schulnote.de gefunden und durch unsere Referate, Biographien und Geschichten ihre Leistungen verbessert. Beachte bitte, dass Du diese Arbeiten nur für die Schule verwenden darfst. Du darfst sie nirgendwo posten oder anderweitig verwenden. Wir freuen uns, wenn wir Dir geholfen haben. Berichte uns von Deiner neuen Note! Nutze dafür die Feedback-Funktion.

Dies ist ein Artikel geschrieben von SchülerIn Henri, schulnote.de ist weder für die Richtigkeit noch für die Quelle verantwortlich.

Kurzvortrag

Savannen

Savannenarten und Allgemeine Informationen
Savannen sind wechselfeuchte Vegetationsformen, deren Landschaften Grasfluren, also Baumgruppen oder Einzelbäume, sind. Savannen sind auch durch eine artenreiche Tierwelt geprägt.

Man unterscheidet niederschlagsbedingt zwischen folgenden Arten der Savannen:

1. Die Wüstensavannen sind sehr trockene Grasflure.
2. Feuchtsavannen, niederschlagsreiche Gebiete, werden für den Ackerbau genutzt. Er wird auch in (ganzjährig NS)
3. Trockensavannen, Gebieten mit wenig Niederschlag, betrieben. Angebaut werden hauptsächlich Hirse, Mais, Tabak und Baumwolle. (NS: 60 bis 180 cm)
4. Neben den niederschlagsbedingten Savannenarten gibt es Dornstrauchsavannen, die durch Dornengewächse gekennzeichnet sind, und Sukkulentsavannen, in denen Kakteen und Dickblattgewächse wachsen.

Hier noch eine Übersicht zwischen Feucht-, Trocken- und Dornstrauchsavannen, in denen die Punkte Vegetation und Nutzung berücksichtigt werden:
Feuchtsavannen Trockensavannen Dornstrauchsavannen
Vegetation Gräser (Höhe 2-3m)
Feuchtwälder (immergrün oder Laubabwurf) Gräser(Höhe bis 1,5m)
Trockenwälder (Laubabwurf) büschelweise stehendes Kurzgras, Dornsträucher, wasserspeichernde Pflanzen
Landwirtschl. Nutzung Ackerbau mit 2 Ernten pro Jahr Ackerbau mit einer Ernte pro Jahr Ackerbau nur bei Bewässerung

Vegetation in Savannen
Die Bäume der Savannen zeichnen sich durch drei auffallende Eigenschaften aus:

1. Sie haben oft eine schirmförmige Krone,
2. Sie sind weitgehend feuerfest (Brände ausgelöst durch Blitzschlag, in neuerer Zeit auch durch
menschliche Einwirkungen, sind keine Seltenheit), und
3. Sie haben tiefgehende, bis zum Grundwasser reichende Wurzeln. Diese können eine Tiefe bis zu 40 Metern erreichen.

Entlang der Wasserläufe ist der Baumbestand dichter, man spricht hier von Galeriewäldern. Buschsavannen treten überall dort auf, wo die Bodenverhältnisse (zu steinig) die Ausbildung einer normalen Savanne unterbinden. Hier dominieren Holzpflanzen, deren Höhe von der Niederschlagsmenge abhängt. Wie die Bäume, sind auch die (ausdauernden) Gräser weitgehend feuerfest. Zwar geht bei Bränden die gesamte in dem betreffenden Jahr durch Zuwachs erworbene Masse verloren, jedoch verfügen die Gräser über ausreichende Anteile unterirdischen Gewebes, die nach Bränden umgehend aktiviert werden. Savannen in vielen Gegenden Afrikas gehören – wie die Regenwälder weltweit – zu den gefährdeten Lebensräumen.
Beispiele: Schirmakazie; Affenbrotbaum

Das Tierreich in Savannen
Nicht minder eindrucksvoll als die Vegetation sind die afrikanischen Großwildarten, die inzwischen auch fast nur noch in den Nationalparks anzutreffen sind
Beispiele: Gazellen, Zebras, Löwen und Elefanten.

Der Autor hat leider keine Quellen genannt.

Diese Suche hilft Dir, alles auf den Seiten von schulnote.de zu finden. In den Schulfächern kannst du Deine Suche verfeinern, in dem Du die Tabellensuche verwendest.