Süßwasser - Eine Ressource wird knapp

Süßwasser - Eine Ressource wird knapp​ - ein Geographie Referat

Dieses Referat hat Henri geschrieben. Henri ging in die 8. Klasse. Für dieses Geographie Referat hat wurde die Note 1 vergeben.
Schulnote.de und alle anderen SchülerInnen, die dieses Referat benutzen, bedanken sich bei Henri herzlichst für die fleißige Unterstützung und Bereitstellung dieser Hausaufgabe.

Ihr könnt die Leistung von Henri würdigen und mit Sternen nach Schulnoten bewerten.

Reden und Vorträge halten.

Bei Vorträgen ist die Vorbereitung und Übung das Wichtigste. Notiere Dir nur Stichpunkte zu Deinem Referat, um nicht in Versuchung zu kommen abzulesen. Vergiss bei Deiner Vorstellung nicht zu erwähnen, wer Du bist – also Deine Vorstellung, und über wen bzw. über was Du Deine Rede hältst. Rede frei und beachte Deine Zuhörer, aber lasse Dich nicht ablenken. Schaue in Deine Klasse und beobachte die Reaktionen. Passe dann Deine Redegeschwindigkeit an. Ein gutes Referat sollte 5-7 Minuten dauern. Verpacke etwas Witz in Deinem Vortrag, um Dein Publikum nicht zu langweilen. Viel Erfolg wünscht Schulnote.de!

Verbessere Deine Henri Note und profitiere mit Geschichten und Referaten bei Vorträgen von dem Wissen hunderter Schüler deutschlandweit. Viele Schüler haben ihre Henri Vorträge bei schulnote.de gefunden und durch unsere Referate, Biographien und Geschichten ihre Leistungen verbessert. Beachte bitte, dass Du diese Arbeiten nur für die Schule verwenden darfst. Du darfst sie nirgendwo posten oder anderweitig verwenden. Wir freuen uns, wenn wir Dir geholfen haben. Berichte uns von Deiner neuen Note! Nutze dafür die Feedback-Funktion.

Dies ist ein Artikel geschrieben von SchülerIn Henri, schulnote.de ist weder für die Richtigkeit noch für die Quelle verantwortlich.

10 wichtige Fakten und Zahlen zum Thema Wasser

Süßwasser – Eine Ressource wird knapp
10 wichtige Fakten und Zahlen zum Thema Wasser
• Zwei Drittel der Erdoberfläche sind mit Wasser bedeckt: davon entfallen 94 Prozent auf die Ozeane, vier Prozent auf Grundwasser, 1,7 Prozent auf polare Eismassen und der Rest auf Flüsse, Seen und Wasser in der Atmosphäre.
• Nur ein geringer Teil des Süßwasservorkommens ist für den Menschen zugänglich.
• Der weltweite Wasserverbrauch hat sich zwischen 1940 und 1990 vervierfacht; die Weltbevölkerung hat sich im gleichen Zeitraum verdoppelt.
• Einen großen Teil der Wasservorräte müssen sich mehrere Staaten teilen. Mindestens 214 Flüsse sind internationale Gewässer; 60 Prozent der Menschheit lebt in grenzüberschreitenden Flusseinzugsgebieten.
• Wasserrechte werden als politischer Zündstoff immer gefährlicher: Heutige Konflikte betreffen große internationale Ströme und Seen und die ökonomische Nutzung des Wassers.
• Der größte Wasserverbraucher (und Verschwender) ist die Landwirtschaft, die knapp zwei Drittel aller Reserven verbraucht. Durch ineffiziente Bewässerung gehen weltweit rund 60 Prozent (!) des Wassers verloren.
• Die zunehmende Verschmutzung des Oberflächen- und Grundwassers verschärft die Wasserkrise.
• Zum Überleben braucht der Mensch mindestens zwei bis fünf Liter Wasser pro Tag. Ein europäischer Haushalt verbraucht durchschnittlich 150 Liter Wasser täglich, davon nur drei Liter für Essen und Trinken, den Rest für Haushalt, Garten und Auto, Geschirr, Wäsche und Körperhygiene.
• Zum Vergleich: Ein indischer Haushalt verbraucht im Durchschnitt 25 Liter pro Tag.
• Arme Familien in vielen Großstädten der Entwicklungsländer wenden ein Fünftel ihres Einkommens für den Kauf von Wasser auf.

Wasservorräte je Einwohner und Jahr (Angabe in 1000 Kubikmeter)
Region / Jahr 1950 1980 2000
Europa 5,9 4,6 4,1
Asien 9,6 5,1 3,3
Afrika 20,6 9,4 5,1
Nord-Amerika 37,2 21,3 17,5
Latein-Amerika 105,0 48,8 28,3
Die zwanzig Staaten mit der geringsten Wasserverfügbarkeit 1995
Land Bevölkerung
(in Tausend) Wasser in
m3 je Einwohner
Malta 367 82
Qatar 548 91
Kuwait 1691 95
Libyen 5407 111
Bahrein 557 162
Singapur 3327 180
Barbados 261 192
Saudi-Arabien 18255 249
Jordanien 5373 318
Jemen 15027 346
Israel 5525 389
Tunesien 8987 434
Algerien 28109 527
Burundi 6064 594
Kapverdische Inseln 386 777
Oman 2207 874
V. Arabische Emirate 2210 902
Ägypten 62096 936
Kenia 27150 1112
Marokko 26524 1131
Die zwanzig Staaten mit der geringsten Wasserverfügbarkeit 2050
Land Bevölkerung
(in Tausend) Wasser in
m3 je Einwohner
Libyen 19109 31
Kuwait 3406 47
Qatar 861 58
Malta 442 68
Saudi-Arabien 59812 76
Jemen 61129 85
Bahrein 949 96
Jordanien 16671 103
Singapur 4190 143
Barbados 306 163
Oman 10930 177
Burundi 16937 213
Israel 9144 235
Tunesien 15907 245
Algerien 58991 251
Kapverdische Inseln 864 347
Somalia 36408 371
Ruanda 16937 372
Kenia 66054 457
Ägypten 115480 503








Wasservorräte je Einwohner und Jahr (Angabe in 1000 Kubikmeter)
Region / Jahr 1950 1980 2000
Europa 5,9 4,6 4,1
Asien 9,6 5,1 3,3
Afrika 20,6 9,4 5,1
Nord-Amerika 37,2 21,3 17,5
Latein-Amerika 105,0 48,8 28,3

Wasserverfügbarkeit 1995
Land Bevölkerung
(in Tausend) Wasser in
m3 je Einwohner
Malta 367 82
Qatar 548 91
Kuwait 1691 95
Libyen 5407 111
Bahrein 557 162
Singapur 3327 180
Barbados 261 192
Saudi-Arabien 18255 249
Jordanien 5373 318
Jemen 15027 346
Israel 5525 389
Tunesien 8987 434
Algerien 28109 527
Burundi 6064 594
Kapverdische Inseln 386 777
Oman 2207 874
V. Arabische Emirate 2210 902
Ägypten 62096 936
Kenia 27150 1112
Marokko 26524 1131

Wasserverfügbarkeit 2050
Land Bevölkerung
(in Tausend) Wasser in
m3 je Einwohner
Libyen 19109 31
Kuwait 3406 47
Qatar 861 58
Malta 442 68
Saudi-Arabien 59812 76
Jemen 61129 85
Bahrein 949 96
Jordanien 16671 103
Singapur 4190 143
Barbados 306 163
Oman 10930 177
Burundi 16937 213
Israel 9144 235
Tunesien 15907 245
Algerien 58991 251
Kapverdische Inseln 864 347
Somalia 36408 371
Ruanda 16937 372
Kenia 66054 457
Ägypten 115480 503

Der Autor hat leider keine Quellen genannt.

Diese Suche hilft Dir, alles auf den Seiten von schulnote.de zu finden. In den Schulfächern kannst du Deine Suche verfeinern, in dem Du die Tabellensuche verwendest.