Deutsche Außenpolitik bis 1922

Deutsche Außenpolitik bis 1922​ - ein Geschichte Referat

Dieses Referat hat Anna geschrieben. Anna ging in die 10. Klasse. Für dieses Geschichte Referat hat wurde die Note 2 vergeben.
Schulnote.de und alle anderen SchülerInnen, die dieses Referat benutzen, bedanken sich bei Anna herzlichst für die fleißige Unterstützung und Bereitstellung dieser Hausaufgabe.

Ihr könnt die Leistung von Anna würdigen und mit Sternen nach Schulnoten bewerten.

Reden und Vorträge halten.

Bei Vorträgen ist die Vorbereitung und Übung das Wichtigste. Notiere Dir nur Stichpunkte zu Deinem Referat, um nicht in Versuchung zu kommen abzulesen. Vergiss bei Deiner Vorstellung nicht zu erwähnen, wer Du bist – also Deine Vorstellung, und über wen bzw. über was Du Deine Rede hältst. Rede frei und beachte Deine Zuhörer, aber lasse Dich nicht ablenken. Schaue in Deine Klasse und beobachte die Reaktionen. Passe dann Deine Redegeschwindigkeit an. Ein gutes Referat sollte 5-7 Minuten dauern. Verpacke etwas Witz in Deinem Vortrag, um Dein Publikum nicht zu langweilen. Viel Erfolg wünscht Schulnote.de!

Verbessere Deine Anna Note und profitiere mit Geschichten und Referaten bei Vorträgen von dem Wissen hunderter Schüler deutschlandweit. Viele Schüler haben ihre Anna Vorträge bei schulnote.de gefunden und durch unsere Referate, Biographien und Geschichten ihre Leistungen verbessert. Beachte bitte, dass Du diese Arbeiten nur für die Schule verwenden darfst. Du darfst sie nirgendwo posten oder anderweitig verwenden. Wir freuen uns, wenn wir Dir geholfen haben. Berichte uns von Deiner neuen Note! Nutze dafür die Feedback-Funktion.

Dies ist ein Artikel geschrieben von SchülerIn Anna, schulnote.de ist weder für die Richtigkeit noch für die Quelle verantwortlich.

Stichpunktartiger Verlauf

Deutsche Außenpolitik bis 1922
– -Außenpolitik „Revision d. V. V.“
– -1922 in Genua auf Vorschlag Englands Weltwirtschaftskonferenz
– -Vertreter: 28 Staaten : Delegation Deutschlands und d. Sowjetunion
-USA nicht!!!
– -Ziel Maßnahmen zur Lösung zw. Staatl. Schulverpflichtungen
– -wirtschaftl. Wiederaufbau Mittel- und Osteuropa
(16. April 1922) Rapollo-Vertrag: -regelte Beziehung zw. Deutschland und der Sowjetunion nach dem Krieg ( d. Außenminister im 2. Kabinett H. Wirth,Walther Rathenau, SU sowj. Volkskommissar für Auswärtige Angelegenheiten Geogij Wassiljewitsch Tschitscherin
– beide Staaten  verzichten auf gegenseitige Reparationskosten und auf d. in d. russ. Revolution verstaatl. Deutsches Vermögen in Russland
DEUTSCHLAND UND SOWJETUNION : -Außenseiter ; Hauptverlierer des Krieges
 Engl. Und Frankr.  Vertrag zw. Dtl. Und Su als Brüskierung
– -Vertreter d. Reichswehr setzten auf sowj. Unterstützung für Grenzrevision gegenüber Polen
– – Schwerindustrie versprach wirtschaftl. Vorteile
– -deutsche Regierung außenpol. Handlungsspielraum
– S.75 Q 78
– ZIELE STRESEMANNS :
– -Gustav Stresemann- Abgeordneter
– -17. April 1923 – hiel Rede vor d. Reichstag über außenpol. Ziele
– -in der zeit der Ruhebesetzung
– -möchte Frage d. Reparationen lösen
– -wirtschaftl. Zusammenarbeit zw Frankreich und Deutschl. Verstärkt
– - soll Frank. Mehr nutzen bringen
Locarno- Pakt (1925) S. 72-73
(Locarno Verträge)
Zustandekommen
-Rapollo-Plan hatte d. Durchbrechung d. außenpol.Isolierung Dtl. mit sich gebracht
– 1923  Stresemann wird Außenminister
 zu der Zeit  Nachkriegspolitik ging zu Ende
– -Stresemanns Ziele „revisionistische Politik“  sollte Dtl. d. Ziel d. Wiedererrichtung eines Nationalstaates mit eigenem Gleichgewicht zw. Ost und West bringen
– – Stresemann Politik wollte Aussöhnung mit frankreich und nahm dessen Sicherheitsinteressen ernst
– -Stresemann und franz. Amtskollege Aristide Briand trafen sich
– – Dtl. und Frankreich als Gegensatz Haupthindernis für europ. Verständigungspolitik
– -Versöhnungspolitik Locarno-Vertrag
– -Deutsche Reich erkannte Westgrenze an
– -Dtl.,F., Bel. Verzichteten Westgrenze gewaltsam zu verändern
– -Italien und England übernahmen dafür Garantie

1.Sicherheitspakt zw. Dtl.,Belg.,F.,GB und Italien
2.Schiedsabkommen zw. Dtl. und Polen und d. Tschechoslowakei
-Gewaltverzicht / keine Garantie der Ostgrenze
– Anerkennung d. Beistandpaktes Frankreichs mit Polen und d. Tschechoslowakei
3. Eintritt Dtl. in d. Völkerbund
4. Zusage über d. Räumung d. Kölner Zone
-arbeiten Länder wirtschaftlich zusammen, können sie auch politisch zusammen arbeiten
– Dtl. bereit zu zahlen  nicht bereit etwas abzutreten (Land)

Ziele d. deutschen Politik
1. Räumung d. besetzten Gebiete
2. Milderung d. Reparationsverpfl.
3. Revision der deutschen Ostgrenze (gegen Polen)
4. Keine Option zw. Ost und West

VERTRAG VON RAPOLLO (1922)
Zw. Dtl. und der SU
Bestimmungen: 1. auf Grundlage gegenseitiger Gleichberechtigung
2. Aufnahme von diplom. Beziehungen
3. Verzicht auf Ansprüche aus der Zeit des Krieges
4. Gültigkeit des Grundsatzes d. Meistbegünstigung

Rapollo————————————Normalisierungsvertrag
Teil ein Gleichgewicht wollten die Beziehung d. Westmächte normalisieren

Deutsch- sowjetische Verschwörung
– aus Sicht d. Franz. Ja denn Angst um Sicherheit
– aus Sicht der Franz. Nein

Geschichtsbuch Klasse 10, Lehrerinformationen

Direktor Schulnote.de

Anna

Autor dieses Referates

Geschichte
Schulfach

0 .
Klasse - angegeben vom Autor
0 ,0
Note - angebenem vom Autor


0,00

Note 6Note 5Note 4Note 3Note 2Note 1
Welche Note gibst Du?

Loading…
0
Aufrufe deses Referates
0
lesen gerade dieses Referat

YKM.de ✔ Quickly Shorten Url

YKM.de ✔ Quickly Shorten Url

ykm.de/SN_Ges_1660

Diese short-URL bringt Dich direkt zu  Biographie Referate auf schulnote.de.
Teile Sie mit Deinen Freunden.

Diese Suche hilft Dir, alles auf den Seiten von schulnote.de zu finden. In den Schulfächern kannst du Deine Suche verfeinern, in dem Du die Tabellensuche verwendest.