Die Bodenreform in der sowjetischen Besatzungszone

Die Bodenreform in der sowjetischen Besatzungszone​ - ein Geschichte Referat

Dieses Referat hat Maximilian geschrieben. Maximilian ging in die 9. Klasse. Für dieses Geschichte Referat hat wurde die Note 2 vergeben.
Schulnote.de und alle anderen SchülerInnen, die dieses Referat benutzen, bedanken sich bei Maximilian herzlichst für die fleißige Unterstützung und Bereitstellung dieser Hausaufgabe.

Ihr könnt die Leistung von Maximilian würdigen und mit Sternen nach Schulnoten bewerten.

Reden und Vorträge halten.

Bei Vorträgen ist die Vorbereitung und Übung das Wichtigste. Notiere Dir nur Stichpunkte zu Deinem Referat, um nicht in Versuchung zu kommen abzulesen. Vergiss bei Deiner Vorstellung nicht zu erwähnen, wer Du bist – also Deine Vorstellung, und über wen bzw. über was Du Deine Rede hältst. Rede frei und beachte Deine Zuhörer, aber lasse Dich nicht ablenken. Schaue in Deine Klasse und beobachte die Reaktionen. Passe dann Deine Redegeschwindigkeit an. Ein gutes Referat sollte 5-7 Minuten dauern. Verpacke etwas Witz in Deinem Vortrag, um Dein Publikum nicht zu langweilen. Viel Erfolg wünscht Schulnote.de!

Verbessere Deine Maximilian Note und profitiere mit Geschichten und Referaten bei Vorträgen von dem Wissen hunderter Schüler deutschlandweit. Viele Schüler haben ihre Maximilian Vorträge bei schulnote.de gefunden und durch unsere Referate, Biographien und Geschichten ihre Leistungen verbessert. Beachte bitte, dass Du diese Arbeiten nur für die Schule verwenden darfst. Du darfst sie nirgendwo posten oder anderweitig verwenden. Wir freuen uns, wenn wir Dir geholfen haben. Berichte uns von Deiner neuen Note! Nutze dafür die Feedback-Funktion.

Dies ist ein Artikel geschrieben von SchülerIn Maximilian, schulnote.de ist weder für die Richtigkeit noch für die Quelle verantwortlich.

Ein Referat über die sowjetische Besatzungszone für den Stand der 9. Klasse, über die Bedeutung und allgemeines der SBZ

Bedeutung:

Die Bodenreform ist ein zwangsweiser Eingriff in die Eigentumssituation von Grund und Boden aus sozialen, wirtschaftlichen und politischen Gründen. Die aus sozialistischen und kommunistischen Ideen hervorgegangene Bestrebung, den gesamten Grund und Boden in Gemeineigentum zu überführen siht hierin die Vorraussetzung für eine gerechte (sozialistische) Gesellschaftsordnung.
Einige Bodenreformer dagegen wenden sich nicht gegen das Privateigentum, sindern fordern nur vom Staat scharfe Maßnahmen gegen die aus einer Monopolsituation entsprungene (ungerechtfertigte) Bereicherung der Bodenbesitzer durch die Grundrechte. Sie sind hauptsächliche Vertreter der städtischen Bodenreform, die sich gegen die Bodenspekulation wendet.
Von größerer Bedeutung ist die ländliche Bodenreform (Agrarreform), die gegen die Grundbesitzer gerichtet ist. In den sozialistischen Ländern Europas wurde nach 1945 der Großgrundbesitz (ab 100 ha) ohne Entschädigung enteignet und auf etwa 400000 Neubauernstellen von 4-8 ha Größe aufgeteilt (Agrarrevolution). Kommunisten drängten auch auf wirtschaftlichem Gebiet auf Reformen.

Wer wurde enteignet?

– die Kriegsverbrecher und Kriegsschuldigen
– die Naziführer
– die führenden Personen, die dem Hitlerstaat
angehörten
– gleichfalls wird der gesamte Großgrundbesitz
über 100 ha enteignet
– enteignetes Land wurde anschließend neu verteilt

Wer bekam es?

– landlose Bauern und Landarbeiter
– landarme Bauern
– Umsiedler

Allgemeines:

Die Bodenreform bevorteilte fast ausschließlich nur ehemalige Flüchtlinge aus Schlesien und Ostpreußen und Landarbeiter der Region als Neusiedler. Insgesamt war sie vom rechtlichen Standpunkt nicht immer korrekt durchgeführt worden, sondern es wurde willkürlich und unterschiedlich entschieden. Viele ehemaligen Bauern (Kleinbauern, Grundbesitzer) verließen die ehemalige SBZ und wanderten nach Westen Deutschlands aus.
Viele resignierten und traten mehr oder weniger unfreiwillig in die damals vom kommunistischen Regime gegründete LPG (landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft) ein. Sie brachten ihr gesamtes Inventar (landwirtschaftliche Maschinen und Vieh) mit in die LPG ein.
Viele traten nur ein, weil die Abgaben der Produkte zu hoch und der Gewinn zu niedrig gerechnet wurde, so dass die Einzelbauern nicht überleben konnten. Während der Bodenreform mussten viele Einzelbauern unentgeltlich Arbeit leisten, z.B. wochenlang mit einem Pferdegespann zu verschiedenen Orten fahren und aus dem Wald Holz holen. Die SBZ lieferte dann das Holz nach England.

Der Autor hat leider keine Quellen genannt.

Direktor Schulnote.de

Maximilian

Autor dieses Referates

Geschichte
Schulfach

0 .
Klasse - angegeben vom Autor
0 ,0
Note - angebenem vom Autor


0,00

Note 6Note 5Note 4Note 3Note 2Note 1
Welche Note gibst Du?

Loading…
0
Aufrufe deses Referates
0
lesen gerade dieses Referat

The Diary of Anne Frank

Maximilian hat erst ein Referat veröffentlicht

YKM.de ✔ Quickly Shorten Url

YKM.de ✔ Quickly Shorten Url

ykm.de/SN_Ges_1951

Diese short-URL bringt Dich direkt zu  Biographie Referate auf schulnote.de.
Teile Sie mit Deinen Freunden.

Diese Suche hilft Dir, alles auf den Seiten von schulnote.de zu finden. In den Schulfächern kannst du Deine Suche verfeinern, in dem Du die Tabellensuche verwendest.