Die Indianer

Die Indianer​ - ein Geschichte Referat

Dieses Referat hat Sophia geschrieben. Sophia ging in die 5. Klasse. Für dieses Geschichte Referat hat wurde die Note 2 vergeben.
Schulnote.de und alle anderen SchülerInnen, die dieses Referat benutzen, bedanken sich bei Sophia herzlichst für die fleißige Unterstützung und Bereitstellung dieser Hausaufgabe.

Ihr könnt die Leistung von Sophia würdigen und mit Sternen nach Schulnoten bewerten.

Reden und Vorträge halten.

Bei Vorträgen ist die Vorbereitung und Übung das Wichtigste. Notiere Dir nur Stichpunkte zu Deinem Referat, um nicht in Versuchung zu kommen abzulesen. Vergiss bei Deiner Vorstellung nicht zu erwähnen, wer Du bist – also Deine Vorstellung, und über wen bzw. über was Du Deine Rede hältst. Rede frei und beachte Deine Zuhörer, aber lasse Dich nicht ablenken. Schaue in Deine Klasse und beobachte die Reaktionen. Passe dann Deine Redegeschwindigkeit an. Ein gutes Referat sollte 5-7 Minuten dauern. Verpacke etwas Witz in Deinem Vortrag, um Dein Publikum nicht zu langweilen. Viel Erfolg wünscht Schulnote.de!

Verbessere Deine Sophia Note und profitiere mit Geschichten und Referaten bei Vorträgen von dem Wissen hunderter Schüler deutschlandweit. Viele Schüler haben ihre Sophia Vorträge bei schulnote.de gefunden und durch unsere Referate, Biographien und Geschichten ihre Leistungen verbessert. Beachte bitte, dass Du diese Arbeiten nur für die Schule verwenden darfst. Du darfst sie nirgendwo posten oder anderweitig verwenden. Wir freuen uns, wenn wir Dir geholfen haben. Berichte uns von Deiner neuen Note! Nutze dafür die Feedback-Funktion.

Dies ist ein Artikel geschrieben von SchülerIn Sophia, schulnote.de ist weder für die Richtigkeit noch für die Quelle verantwortlich.


Sie werden nicht wegen ihrer Haut Rothäute genannt, sondern weil viele Indianer ihr Gesicht im Krieg rot bemalen.
Mitte des 19. Jahrhunderts und auch später noch war es bei den Mohave – Männern üblich, ihre langen Haare zu gezwirbelten Strähnen zu flechten.

Skalpieren war keine allgemein übliche Indianersitte, wie viele glauben. Das Skalp ist der schwächere Überrest der Kopftrophäe. Skalptrophäen bestanden aus der abgezogenen, präparierten Kopfhaut des Feindes.

Die Indianerfrau (Squaw) war Partner des Mannes. Sie betätigte sich als Sammlerin, Pflanzer, Köchin, Gerberin, Näherin, Hausbauer, Krankenpflegerin, Mutter, Ratgeberin, Partnerin und Wohltäterin Armen gegenüber. Sie verrichtete ihre Arbeit meist in Gesellschaft anderer Frauen. Frauen- und Männerarbeit wurde klar getrennt. Der Mann war für den Schutz und die Versorgung zuständig. Nach einer Heirat bauten sie zuerst ihre gemeinsame Wohnung, dann Haushaltsgegenstände, wieHornlöffel, Körbe, Töpfe, Nadeln, Schabstöcke, Harken, usw.

Die Erziehung bestand hauptsächlich von Nachahmen und Beobachten der Erwachsenen. Die Erziehungsverantwortung lag oft bei Verwandten wie Tanten oder Großeltern.
Bei den Comanchen nannte das Mädchen ihre leibliche Tante Mutter und benahm sich weniger förmlich als zu ihrer leiblichen Mutter.
Bei einigen Stämmen hielt man Babys den Mund zu, wenn sie schrien, weil dadurch verhindert wurde, dass Feinde aufmerksam auf die Gruppe oder das Lager wurden. Das war oft überlebenswichtig.

Die Indianer schrieben in der Schrift Wintercounts. Diese Schrift wurde durch Zeichen und Symbole dargestellt.

Der Autor hat leider keine Quellen genannt.

Direktor Schulnote.de

Sophia

Autor dieses Referates

Geschichte
Schulfach

0 .
Klasse - angegeben vom Autor
0 ,0
Note - angebenem vom Autor


0,0

Note 6Note 5Note 4Note 3Note 2Note 1
Welche Note gibst Du?

Loading…
0
Aufrufe deses Referates
0
lesen gerade dieses Referat

YKM.de ✔ Quickly Shorten Url

YKM.de ✔ Quickly Shorten Url

ykm.de/SN_Ges_2027

Diese short-URL bringt Dich direkt zu  Biographie Referate auf schulnote.de.
Teile Sie mit Deinen Freunden.

Diese Suche hilft Dir, alles auf den Seiten von schulnote.de zu finden. In den Schulfächern kannst du Deine Suche verfeinern, in dem Du die Tabellensuche verwendest.