Die Geschichte des Computers von den Anfängen bis heute

Die Geschichte des Computers von den Anfängen bis heute​ - ein Informatik Referat

Dieses Referat hat Ömer geschrieben. Ömer ging in die 9. Klasse. Für dieses Informatik Referat hat wurde die Note 1 vergeben.
Schulnote.de und alle anderen SchülerInnen, die dieses Referat benutzen, bedanken sich bei Ömer herzlichst für die fleißige Unterstützung und Bereitstellung dieser Hausaufgabe.

Ihr könnt die Leistung von Ömer würdigen und mit Sternen nach Schulnoten bewerten.

Reden und Vorträge halten.

Bei Vorträgen ist die Vorbereitung und Übung das Wichtigste. Notiere Dir nur Stichpunkte zu Deinem Referat, um nicht in Versuchung zu kommen abzulesen. Vergiss bei Deiner Vorstellung nicht zu erwähnen, wer Du bist – also Deine Vorstellung, und über wen bzw. über was Du Deine Rede hältst. Rede frei und beachte Deine Zuhörer, aber lasse Dich nicht ablenken. Schaue in Deine Klasse und beobachte die Reaktionen. Passe dann Deine Redegeschwindigkeit an. Ein gutes Referat sollte 5-7 Minuten dauern. Verpacke etwas Witz in Deinem Vortrag, um Dein Publikum nicht zu langweilen. Viel Erfolg wünscht Schulnote.de!

Verbessere Deine Ömer Note und profitiere mit Geschichten und Referaten bei Vorträgen von dem Wissen hunderter Schüler deutschlandweit. Viele Schüler haben ihre Ömer Vorträge bei schulnote.de gefunden und durch unsere Referate, Biographien und Geschichten ihre Leistungen verbessert. Beachte bitte, dass Du diese Arbeiten nur für die Schule verwenden darfst. Du darfst sie nirgendwo posten oder anderweitig verwenden. Wir freuen uns, wenn wir Dir geholfen haben. Berichte uns von Deiner neuen Note! Nutze dafür die Feedback-Funktion.

Dies ist ein Artikel geschrieben von SchülerIn Ömer, schulnote.de ist weder für die Richtigkeit noch für die Quelle verantwortlich.

Die Geschichte des Computers von den Anfängen bis heute

Die Geschichte des Computers von den Anfängen bis heute

Die Grundsteine der Computer
,,Am Anfang war die Zahl“ Die wichtigste Grundlage des Computers ist das Zahlensystem. Unser Dezimalsystem kam erst im 9. Jahrhundert von Indien über Arabien zu den europäischen Gelehrten. Bald merkte man, dass es zum Rechnen Hilfen braucht und so entstand das Rechenbrett. Das war ein Rahmen und darin lagen einfache Klötzchen auf Drähten. Um das Rechnen weiter zu vereinfachen, konstruierte man rein mechanische Rechenmaschinen, die aus vielen Walzen und Zahnrädern bestanden und mit sechsstelligen Zahlen bereits alle vier Grundrechenoperation durchführen konnten. 1679 erfand ein Mathematiker das Dualsystem, das nur aus Einsen und Nullen besteht. Es hatte damals noch keine Bedeutung, war aber ein wichtiger Grundstein für die heutigen Computer. Bald wurde die Lochkarte, ein Kartonstreifen mit speziell angeordneten Löchern, erfunden, der zweite wichtige Grundstein des Computers. Die Lochkarte wurde zum Beispiel als Speicher der Muster für Webstühle benutzt. Bei der amerikanischen Volkszählung 1890 konnten damit die Daten über Religion, Anzahl Kinder oder Zivilstand der Bürger gespeichert und enorm schnell abgerufen und ausgewertet werden.

Die ersten ,,Computer“
Der erste Computer wurde vom deutschen Konrad Zuse konstruiert und hiess Z1. Er war noch kein grosses Meisterwerk, doch bald darauf folgten Z2 und Z3. Letzterer funktionierte mit einer riesigen Anzahl von Relais. Das sind Schalter die nicht von Hand sondern von einem elektrischen Strom geschaltete wurden. Dann folgte Z4, der schon mit einem Magnetspeicher ausgerüstet war. Darin stellten kleine Magnetringe die Speicherelemente dar – ,,magnetisch“ bedeutete ,,1″, ,,nicht magnetisch“ dagegen ,,0″. Hier kam also das Dualsystem zum Zug womit man alle Zahlen und später auch Buchstaben speichern konnte. Bald waren Erfolge aus den USA zu melden, wo die ,,Mark“ Computer hergestellt wurden, die mit Elektronenröhren, anstatt mit Relais funktionierten. Sie waren ca. 16 Meter lang und 35 Tonnen schwer!

Die 2. Generation
Die 2. Generation der Computer wurde von der Erfindung des Transistors im Jahre 1948 geprägt. Diese winzigen Teile konnten wie Röhren oder Relais mit schwächeren Strömen stärkere schalten. Sie waren jedoch kleiner, schneller und erzeugten kaum Wärme. So entstand der erste Minicomputer mit Transistoren. Er passte in vier Schränke!

3. und 4. Generation
Die Transistoren wurden immer kleiner und so kam man auf die Idee, mehrere Transistoren zu einem einzigen Teil, einem Modul zusammenzulöten. Nun gab es noch kürzere Stromwege, was zu einem noch schnelleren Computer führte. In der 4. Generation wurden dann mehrere Module zu einer ganzen Schaltung zusammengefügt. So entstanden die ersten Mikrochips die wir heute in Taschenrechnern finden. Die Winzlinge von Schaltungen werden auch heute immer noch kleiner und noch schneller und durch immer neue Einfälle der Spezialisten sind dieser Entwicklung keine Grenzen gesetzt.

1975 – Der PC
Bisher waren Computer etwas Besonderes, geheimnisvolles, nur von Spezialisten zu bedienen. Dies änderte sich 1975. Damals entstanden die ersten PC (Personal Computer), ein Apparat, den auch ,,normale“ Menschen bedienen und benutzen konnten. Man konnte damit Texte schreiben, Rechnungen ausführen und viele andere nützliche wie auch unnützliche Dinge tun. Die ersten PC wurden von IBM, Commodore oder Apple angeboten. 1976 wurden die ersten Betriebssysteme wie MS DOS oder später Windows 95/98 verkauft. Damit gab es Benutzeroberflächen, womit man dem PC viel leichter Befehle geben konnte. Später entstand auch der ,,Desktop“, eine sehr benutzerfreundliche Art, verschiedene Anwendungen durch Fenster darzustellen. Ausserdem setzte sich als neues Eingabegerät die Maus durch. Der Durchbruch war also geschafft.
Nun findet man Computer auch in vielen Geräten wie Kaffeemaschinen, Stereoanlagen oder Fernsehen. Auch Autos oder Flugzeuge sind schon mit Bordcomputer ausgestattet. Hauptsache sie werden immer noch kleiner und schneller.

Das Internet
Im Zusammenhang mit dem Computer kam gegen die neunziger Jahre ein weltweit verbreitetes Netz auf, das Computer über die Telefonleitung miteinander verbindet.
Um 1990 herum war das Internet eigentlich schon 20 Jahre, wurde aber nur von Wissenschaftlern benutzt. Doch dann kündigte sich der Durchbruch an. Es entstanden Online-Dienste, die allen Leute mit einem PC den Zugang zum Internet ermöglichten. Nun wurde das World Wide Web langsam aber sicher gesellschaftlich und riesig. Heute verbindet es die halbe Welt miteinander und dient auch immer mehr zur Unterhaltung.

Wie der Computer unser Leben beeinflusst

Am meisten vom Computer geprägt sind heute unsere Berufe.
Es gibt viele Berufe die durch den Computer überhaupt erst entstehen konnten. Das sind Berufe wie Informatiker, Mediamatiker und auch sehr viele Stellen in der Computerproduktion und Softwareentwicklung.
Leider gibt es aber auch einige Berufsgruppen, die heute ganz ausgestorben sind, zum Beispiel die traditionellen Fabrikangestellten. Heute sieht man bei uns überhaupt keine richtigen Fabriken mehr, wo unzählige Arbeiter eingestellt sind. Diese sind heute ersetzt durch computerisierte Produktionsanlagen, wo der moderne Roboter den Arbeiter ersetzt. Dort braucht es nur noch Personal, um die vollautomatisierte Anlage zu warten oder Defekte zu beheben.
Dann gibt es aber noch Berufe, die nicht verschwunden, sondern vom Computer stark verändert worden sind. Dies sind zum Beispiel der Sekretär oder die Sekretärin. Die klassische Rolle dieses Berufs hat keine Chance, weil der PC den Chef von der Sekretärin unabhängig macht. Er kann über Email leicht selber Briefe schreiben, mit modernen Textverarbeitungsprogrammen ist er auch nicht mehr auf die Genauigkeit seiner Sekretärin angewiesen und Termine planen kann er mit dem PC auch alleine. Somit gibt es grundsätzlich weniger Sekretärinnen und Sekretäre. Doch der Beruf besteht in einer anderen Form immer noch. Die Sekretärinnen übernehmen heute die Gestaltung einer Firma, entwerfen selber Werbungen – welche die Firmen neuerdings dank dem PC viel weniger Verlagen und Druckereien anvertrauen – oder gestalten Webpages. Sie müssen also unbedingt Computererfahrungen mitbringen und mit allen modernen Mitteln vertraut sein.

Im Gegensatz zur Mechanisierung und Automatisierung dient die Computerisierung nicht nur der Effizienzsteigerung. Der Computer wird heute für unendlich viele
Tätigkeiten eingesetzt. Er ist ein sehr vielseitiges Werkzeug, das nicht wie Maschinen einfach bedient werden muss, sondern für fast alle Arbeiten ,,benutzt“ werden kann.

Der Autor hat leider keine Quellen genannt.

Direktor Schulnote.de

Ömer

Autor dieses Referates

Informatik
Schulfach

0 .
Klasse - angegeben vom Autor
0 ,0
Note - angebenem vom Autor


0,00

Note 6Note 5Note 4Note 3Note 2Note 1
Welche Note gibst Du?

Loading…
0
Aufrufe deses Referates
0
lesen gerade dieses Referat

Das Sexualverhalten von Tieren
HIV/AIDS
Los Angeles
Detroit
Rohstoffe von Sibirien
Robbie Williams
Albert Schweitzer
Schwefelsäure
Judentum
Der Vietnamkrieg
Magersucht Bulimie
Tundra
Anne Frank
Tischtennis
Armenien
Kupfer
Clemens Brentano
Essstörungen
Jamaika
New Zealand
Handball
Jamaica
Albert Einstein
Aufzucht von elternlosen Jungtieren
Lernverhalten von Affen
Judenverfolgung vor 1930
Malaria
Belgien
Indonesien
Pinguine
Chemische verhütungsmittel
Die erste Reise von Christopf Kolumbus
Die Beatles
Perikles
Computer
Gesunde Ernährung
Herbert Grönemeyer
Schwefeldioxid
Verfassung der USA(englisch)
Der erste Weltkrieg
Ritter im Mittelalter
Jupiter-Der römische Gott
Excel
Gründung der DDR
Ausdauersport
Lepra
Muskeln
Diabetes mellitus
Spanien
Warum ich Bolivien als Entwicklungsl…
Italien
Bakterien
Bob Marley
Die Entstehung des Dritten Reichs
Australien
Dreisprung
Adjektive
AIDS und AIDS-Therapie
Geschlechtskrankheiten und Aids
Aids
AIDS
AIDS
AIDS
AIDS
AIDS
AIDS
Alkoholismus
Alkohol
Allergien
Allergien
Allergien
Allergie
Alternative Heilmethoden: Homöopath…
Alternative Medizin
Alzheimer
Alzheimer
Auswirkungen des Rauchens auf die Ge…
Behandlungsmöglichkeiten von Leukä…
Bierherstellung
Bilharziose
Bovine spongiforme Encephalopathie u…
BSE: Theorien und Fakten
BSE
BSE
BSE
BSE
BSE
BSE
Bulimie und Magersucht
Bulimie und Magersucht
CHOREA HUNTINGTON
Das AIDS-Virus
Das BovineSpongioforme Encephalopathie
Der familiär erbliche Brustkrebs (M…
Der Grundstein der Gesundheit liegt …
Diabetes Mellitus
Diabetes mellitus – die Zuckerkrankh…
Die Alzheimer Demenz – Das Parkinson…
Die Pest
Die Schlafkrankheit
Doping
Down Syndrom Mongolismus Trisomenie
Drogen in der Schwangerschaft
Drogen – Wie sie wirken, wie sie uns…
Drogen
Drogen
Drogenkonsum Jugendlicher
Drogen
Ecstasy eine Designerdroge
Ecstasy
Erbkrankheiten
Erbkrankheiten
Ersetzt Höhentraining Doping
Medikamentenabhängigkeit
Medikamentenmissbrauch
Was ist Migräne
Mukoviszidose
Mukoviszidose und Muskeldystrophie
Mukoviszidose (Zystische Fibrose)
Mukoviszidose
Erbkrankheiten und Mutationen
Nieren und Dialyse
Organtransplantation
Organtransplantation
Osteoporose
Parasiten des menschlichen Körpers,…
Phenylketonurie Föllingsche Krankhe…
Prionen und Prionerkrankungen
Psychopharmaka
Psychopharmaka – Wirkung und Nebenwi…
Ersatzteile für den Menschen
Organtransplantation
Osteoporose
Parasiten des menschlichen Körpers,…
Prionen und Prionerkrankungen
Psychopharmaka
Psychopharmaka – Wirkung und Nebenwi…
Psychosomatische Erkrankungen
Fehl- oder Missbildungen von Foeten
Schlaganfall
Schokolade
Sepsis
Seuchen und Krankheiten in Afrika
Bedeutung und Funktion der Nährstof…
SVV – selbstverletzendes Verhalten
Der Tabak
Transmissible spongiforme Enzephalop…
Trinkwasser
Vegane Ernährung Richtig oder falsch
Vitamine und Mineralstoffe auf einen…
Vitamine
Vor- und Nachteile vegetarischer Ern…
Von der Traube zum Wein
Algen (Phycophyta)
Aufbau und Funktion einer Wurzel
Auswirkungen von Orthophenylphenol u…
Botanische Bestimmungsübungen –
Bäume unserer Heimat (Eiche, Kiefer…
Der Bau der Blüte im Zusammenhang m…
Der Gagelstrauch – Myrica gale
Die Bedeutung grüner Pflanzen
Die Beweidung der Deichvorländer
Die Geschichte des Weizens
Die Sprache der Pflanzen
Die Zonierung des Regenwaldes
Einfluß des Lichtes auf Pflanzen
Geschichte des Computers
Was ist das Internet
Der Computer
Die Geschichte des Computers und des…
Die Geschichte des Computers
Die Geschichte der Informatik
Die Geschichte des Internets
Geschichte des Internet
Internet
In welche Richtungen werden sich Dat…
Berthold Brecht
REFERAT – GESCHICHTE
Der Nil
Die Stellung der Frau im alten Ägyp…
Der Nil und seine Aufgaben
Nekropole von Sakkara
Der Pharao
Kleopatra
Pyramiden von Giseh
Vergleich von Parameter- und Koordin…
Definitionen von Algorythmen
Multiplikation von brüchen
Vervielfachen und Teilen eines Bruch…
Atombau und Periodensystem
Das Periodensystem
Chemische Bindungsarten
Chemische Bindung
Ionenbindung:
Kalium (k)
Magnesium (griechisch)
Kalkstein
ALUMINIUM (Al )
Chemiereferat: Aluminiumherstellung
Die drei Schritte der Schwefelproduk…
Wasser
Wasser- alltäglich aber doch so wer…
Sauerstoff O2 (Oxygenium)
Jod
Halogene
Eigenschaften von Alkohol
Die Halogene
Halogene
Argon Ar
Kupfer (Cu)
Radioaktivität
RADIOAKTIVITÄT
Isotope,
Space exploration is the worlds bigg…
Discrimination against women
Die wichtigsten literarischen Epochen
Herkunft der Mitochochindrien und Pl…
Günther Grass
Discrimination against women II
Yaroslavl
Hans Bender Schafsblut

Insgesamt 221 Referate von Ömer

YKM.de ✔ Quickly Shorten Url

YKM.de ✔ Quickly Shorten Url

ykm.de/SN_Inf_1428

Diese short-URL bringt Dich direkt zu  Biographie Referate auf schulnote.de.
Teile Sie mit Deinen Freunden.

Diese Suche hilft Dir, alles auf den Seiten von schulnote.de zu finden. In den Schulfächern kannst du Deine Suche verfeinern, in dem Du die Tabellensuche verwendest.