Mondfinsternis

Mondfinsternis​ - ein Physik Referat

Dieses Referat hat Mia geschrieben. Mia ging in die 8. Klasse. Für dieses Physik Referat hat wurde die Note 1 vergeben.
Schulnote.de und alle anderen SchülerInnen, die dieses Referat benutzen, bedanken sich bei Mia herzlichst für die fleißige Unterstützung und Bereitstellung dieser Hausaufgabe.

Ihr könnt die Leistung von Mia würdigen und mit Sternen nach Schulnoten bewerten.

Reden und Vorträge halten.

Bei Vorträgen ist die Vorbereitung und Übung das Wichtigste. Notiere Dir nur Stichpunkte zu Deinem Referat, um nicht in Versuchung zu kommen abzulesen. Vergiss bei Deiner Vorstellung nicht zu erwähnen, wer Du bist – also Deine Vorstellung, und über wen bzw. über was Du Deine Rede hältst. Rede frei und beachte Deine Zuhörer, aber lasse Dich nicht ablenken. Schaue in Deine Klasse und beobachte die Reaktionen. Passe dann Deine Redegeschwindigkeit an. Ein gutes Referat sollte 5-7 Minuten dauern. Verpacke etwas Witz in Deinem Vortrag, um Dein Publikum nicht zu langweilen. Viel Erfolg wünscht Schulnote.de!

Verbessere Deine Mia Note und profitiere mit Geschichten und Referaten bei Vorträgen von dem Wissen hunderter Schüler deutschlandweit. Viele Schüler haben ihre Mia Vorträge bei schulnote.de gefunden und durch unsere Referate, Biographien und Geschichten ihre Leistungen verbessert. Beachte bitte, dass Du diese Arbeiten nur für die Schule verwenden darfst. Du darfst sie nirgendwo posten oder anderweitig verwenden. Wir freuen uns, wenn wir Dir geholfen haben. Berichte uns von Deiner neuen Note! Nutze dafür die Feedback-Funktion.

Dies ist ein Artikel geschrieben von SchülerIn Mia, schulnote.de ist weder für die Richtigkeit noch für die Quelle verantwortlich.

Dieser Kurzvortrag befasst sich mit dem Thema Mond / Mondfinsternis

Unser Mond konnte mit Hilfe eines marsgroßen Himmelskörpers mit Namen Theia entstehen. Dieser soll vor ca. 4 Milliarden Jahren seitlich mit der Erde kollidiert sein und nach ungefähr 24 Stunden entstand der Mond aus ein paar Teilen der Erde. Diese bestand damals aus einem schweren Kern aus Eisen und einer leichten Hülle aus Silikaten.
Unser Mond verfinstert sich zweimal im Jahr, einmal im Frühjahr und einmal im Herbst. Bei der Mondfinsternis taucht der Mond in den Schatten der Erde ein, dieser entsteht durch die Sonne, welche die Erde bestrahlt und sie dadurch einen Schatten werfen lässt.
Die orangerote bis dunkelbraune Farbe, die man bei der Mondfinsternis sieht, entsteht durch Staub und verschiedenen chemischen Verbindungen. Da das Sonnenlicht an der Erde auf dem Weg zum Mond abgeblockt wird und nur ein kleiner Teil davon durch die Atmosphäre dringt, werden die blauen Anteile des Sonnenlichtes so gefiltert, dass nichts mehr von den blauen Anteilen zum Mond dringt. Somit sieht der Mond während einer Mondfinsternis orangerot bis dunkelbraun aus.
Der Schatten der Erde sieht wie ein Kegel aus; 1.4 Millionen km von der Erde entfernt läuft der Schatten in einer Spitze zu. Man könnte meinen, dass der Mond bei Vollmond immer in den Kernschatten der Erde eintaucht, da dieser seine Bahnen viel näher an der Erde zurücklegt. Allerdings verläuft diese Strecke so, dass sie meistens den Kernschatten verfehlt, um über 37.000 km ca., da die Bahneben des Mondes um ca. 56° zur Erde geneigt ist.
Bei einer Mondfinsternis läuft der Mond zuerst durch den Halbschatten der Erde, auch Penumbra genannt, der gerade mal so groß ist, dass der Mond mit einem Durchmesser von 3.476 km darin „Platz hat“.

Nach einer Weile (der Mond legt ca. 1km pro Sekunde zurück) können wir auf der Erde eine mehr oder weniger klare Grenze auf dem Mond erkennen, da eine Seite des Mondes schon im Schatten der Erde liegt und die andere Seite noch von der Sonne beschienen wird.
Während sich die Mondfinsternis ihrem Höhepunkt zuwendet, wird der Himmel immer dunkler, folglich kann man auch die schwächer scheinenden Sterne besser erkennen. Oder besser gesagt: strahlende Sterne, die etwas weiter weg liegen und dadurch ihr Licht weiter verteilen, und so weniger des von ihnen ausgestrahlten Licht die Erde erreicht.
Unter Umständen (wenn die Bahn des Mondes durch die Mitte der Umbra verläuft) kann die totale Mondfinsternis über eindreiviertel Stunden dauern. Es dauert ca. 1 Stunde, bis der Mond den Halbschatten der Erde verlassen hat, gemessen von dem Zeitpunkt aus, an dem der Mond die Umbra verlässt.
Alles in Allem könnte eine Mondfinsternis vom Anfang bis zum Ende sechs Stunden dauern, also länger als eine Sonnenfinsternis (höchstens 104 min).
Die Mondfinsternis wird auch Eklipse genannt.

Der Autor hat leider keine Quellen genannt.

Direktor Schulnote.de

Mia

Autor dieses Referates

Physik
Schulfach

0 .
Klasse - angegeben vom Autor
0 ,6
Note - angebenem vom Autor


0,00

Note 6Note 5Note 4Note 3Note 2Note 1
Welche Note gibst Du?

Loading…
0
Aufrufe deses Referates
0
lesen gerade dieses Referat

YKM.de ✔ Quickly Shorten Url

YKM.de ✔ Quickly Shorten Url

ykm.de/SN_Phy_58

Diese short-URL bringt Dich direkt zu  Biographie Referate auf schulnote.de.
Teile Sie mit Deinen Freunden.

Diese Suche hilft Dir, alles auf den Seiten von schulnote.de zu finden. In den Schulfächern kannst du Deine Suche verfeinern, in dem Du die Tabellensuche verwendest.